AA

Zwei Ausschlüsse und ein 5:0

Zum Auftakt der Vorarlbergligasaison 2004/05 setzte sich der FC Wolfurt souverän mit 5:0 gegen den FC Nenzing durch. Dabei mussten bei den Gastgebern gleich zwei Mann vorzeitig unter die Dusche.

Das Spiel lief schon vom Anpfiff weg nur auf das Gäste-Gehäuse. Die Wegeler-Elf vermochte sich zu keiner Zeit aus ihrer Hälfte zu befreien und Druck auf die Wolfurter auszuüben. Nach dem Endstand saß FCN-Coach Werner Wegeler wie gelähmt auf der Bank und schüttelte nur den Kopf. „Jede Woche sage ich, wie wir spielen sollen, doch es wird einfach nicht befolgt”, waren die Wegeler-Worte nach dem Schlusspfiff. Schon in der elften Spielminute brachte Mathias Walser die Gastgeber in Führung. Sasa Leskovic erhöhte noch vor der Pause auf 2:0.

Nach der Pause dann der Paukenschlag: Dem 3:0 durch Duran Kakan (52.) folgte in der 66. Minute die Gelb-rote Karte für Sasa Leskovic, der nach wiederholtem Foulspiel unter die Dusche musste. Nur drei Minuten später schickte Schiedsrichter Manfred Hillberger auch Duran Kakan wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Doch wer zu diesem Zeitpunkt dachte, dass Nenzing sich gegen die Niederlage zur Wehr setzen würde, der hatte sich getäuscht. Die Oberländer waren dann zwar die Mannschaft mit mehr Ballbesitz, doch bis auf eine Möglichkeit von Tomo Markovic (80.) brachten die Gäste nichts zustande. Wolfurt spielte mit dem „Jetzt-erst-recht”-Gefühl und kam weiterhin zu guten Chancen. Verdient dann auch die Tore vier (82.) und fünf (92.) durch Böhler, beide per Kopf, zum 5:0-Endstand. In keiner Phase musste Wolfurt-Coach Stipo Palinic um den Sieg bangen, die Gäste waren einfach zu schwach.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Zwei Ausschlüsse und ein 5:0
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.