AA

Zustellfahrzeug drohte über einen Hang abzustürzen

Das Fahrzeug konnte mittels Seilwinde geborgen werden.
Das Fahrzeug konnte mittels Seilwinde geborgen werden. ©VOL.AT/Mayer
Vergangenen Dienstag musste ein 33-jähriger Lenker mit seinem Zustellfahrzeug in Koblach mit einer Seilwinde geborgen werden.

Am 22. Dezember gegen 7.15 Uhr war ein 33-jähriger Zustellfahrer mit seinem Zustellfahrzeug in Koblach auf der Gemeindestraße Alte Kummastraße dabei, sein Fahrzeug zurückzuschieben. Bei der Gemeindestraße handelt es sich um eine einspurige Straße, an welcher sich auf der einen Seite eine Mauer und auf der anderen Seite ein Abhang befindet, unter dem ein Parkplatz angelegt ist.

Bergungsarbeiten mit Seilwinde

Beim Rückwärtsfahren kam der Lenker rechts von der Straße ab, fuhr auf den Abhang und blieb an der Kante der Straße zum Abhang mit dem Fahrzeug stecken. Aufgrund der Beschaffenheit des Fahrzeuges und dessen Lage befürchtete der Mann, dass das Fahrzeug am Abhang abrutschen und auf den darunterliegenden Parkplatz stürzen könnte, weshalb er die Rettungskräfte verständigte. Die freiwillige Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Mann an und begann mit den Bergungsarbeiten. Mittels einer Seilwinde wurde das Fahrzeug gegen das Abrutschen über den Abhang abgesichert, während mit einer weiteren am Heck befestigten Seilwinde das Fahrzeug wieder auf die Straße gezogen wurde. Durch die Bergungsarbeiten wurde das Fahrzeug leicht beschädigt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zustellfahrzeug drohte über einen Hang abzustürzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen