AA

Zumtobel baut Standort aus

10 Mill. Euro investiert der Lichtkonzern Zumtobel am Standort Dornbirn in die vollautomatisierte Produktion einer neuen Generation von Feuchtraumleuchten.

Das Gros des Investments flieĂźt zwischen 2005 und 2007 zum ehemals konzerneigenen Werkzeugbau, die nunmehrige z-werkzeugbau-gmbh, die neue Spritzgusswerkzeuge fĂĽr die Spezialleuchten entwickeln wird.

„Wir werden hier Feuchtraumleuchten, die in unterschiedlichster Ausprägung vor allem in Tiefgaragen, auf Parkdecks oder in Lagerräumen zum Einsatz gelangen, sowohl für die Marke Zumtobel Staff als auch für die Marke Thorn fertigen. Auch für den Industriezulieferer Reiss erfolgt der Spritzguss im Werk Schweizerstraße, wo wir durch Umgestaltung von bisherigen Büroräumen 450 Quadratmeter Produktionsfläche dazugewinnen“, erläuterte der Vorstandschef der Zumtobel Group, Dr. Andreas J. Ludwig, das Vorhaben.

Mit der Entscheidung so zu investieren, ist eine Kostenoptimierung der Produktionsstrukturen gelungen, argumentierte Ludwig, denn: „Parallel zum Aufbau dieser Spritzgusstechnik und der vollautomatisierten Feuchtraumleuchtenmontage im Werk Schweizerstraße wird von dort ein anderer Produktionsbereich – Pressteile für Feuchtraumleuchten der Marke Reiss und eine händische Montagelinie – in unser neues Werk in Rumänien verlagert, das im Sommer 2006 den Betrieb aufnimmt.“ Die Auslagerung von Produktionsteilen an den Niedriglohnstandort erhöhe die Wettbewerbskraft von Zumtobel messbar – „das aber steigert unsere Ertragskraft und somit die Arbeitsplatzsicherheit an unseren lohnintensiven Standorten“ (Ludwig). Eine Steigerung der Arbeitsplatzsicherheit am Firmenstammsitz geht auch mit der neuen Montage-Anlage als solcher einher: Sie erhöht das Produktionsvolumen im Werk Dornbirn um 20 Prozent.

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Zumtobel baut Standort aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen