AA

Zumtobel: Analysten erwarten Nettogewinn-Rückgang

Schwarzach - Der Leuchtenhersteller Zumtobel wird am Dienstag Zahlen für die ersten drei Quartale 2007/2008 präsentieren. Die Analysten gehen von einem Rückgang des Nettogewinns aus.

Die Analysten heimischer Großbanken erwarten bei Umsatz und Betriebsgewinn einen Anstieg, jedoch einen Rückgang beim Nettogewinn gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode. Begründet wird der Rückgang beim Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr durch außerordentliche Steuereinnahmen und einen außerordentlichen Gewinn in 2006/07. “Diese außerordentlichen Einnahmen werden nun nicht anfallen und dadurch das Nettoergebnis schmälern”, sagte Erste Bank-Analyst Franz Hörl.

Die Schätzungen für den Umsatz liegen im Schnitt um 5,20 Prozent über dem Vorjahreswert bei 969,3 Mio. Euro. Das operative EBIT wird mit einem Plus von 10,20 Prozent bei 95,6 Mio. Euro erwartet. Für den Nettogewinn liegt die Prognose bei 67,1 Mio. Euro, was einem Abfall von 15,30 Prozent zum Vorjahr (79,3 Mio. Euro) entspricht.

Für das Gesamtjahr erwartet Erste Bank-Analyst Franz Hörl, dass das Unternehmensziel für 2008 (sechs Prozent Unternehmenswachstum und zehn Prozent Wachstum beim Betriebsergebnis EBIT) nicht eingehalten werden kann. Als Begründung nannte Hörl auf der einen Seite die Kupfer-Hausse. Kupfer notiert mittlerweile bei 8.380 Dollar je Tonne. Im Februar 2007 notierte Kupfer noch bei 5.600 Dollar je Tonne.

Auf der anderen Seite belastet das schwache britische Pfund, so Hörl weiter. Dabei ist zu beachten, dass Zumtobel ca. 240 Mio. Euro Umsatz im Pfund-Währungsraum erwirtschaftet. Hörl geht jedoch nur von einer moderaten “Guidance”-Korrektur für 2008 aus, die außerdem wohl im aktuellen Aktienkurs enthalten sein dürfte. Analyst Klaus Ofener von der RCB ist ebenfalls der Meinung, dass Zumtobel seine Wachstumsprognosen reduzieren wird. “Dies sollte aber im Markt eingepreist sein”, ergänzte Ofener gegenüber der APA.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zumtobel: Analysten erwarten Nettogewinn-Rückgang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen