Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zum Abschied gab es nur eine Niederlage gegen die Weltmeister

©Privat
Mit einem Doppelsieg des RC Höchst endete das Radball-Weltcupfinale in Deutschland.
Doppelsieg im WC-Finale
NEU

Doppelsieg für Höchst: Höchst 1 vor Höchst 2

Markus Bröll: Torschützenkönig trotz Erkältung

Insgesamt der 7. Finalsieg für ein Höchster Team

Grand Slam für Höchst 1 Schnetzer/Bröll

Karriereende für Höchst 2 – letzte Spiel gegen ihre Vereinskollegen knapp verloren

Vorrunde in „Höchster Hand“

Hiobsbotschaft zum Turnierbeginn: Markus Bröll musste mit einer starken Verkühlung antreten, hat die gesamte Woche vor dem Finale nicht trainiert und trat somit geschwächt zum Turnier an. Trotzdem waren Schnetzer/Bröll im gesamten Turnier eine Klasse für sich und haben den Weltcup-Titel souverän gewonnen. Schon im Eröffnungsmatch gegen das Veranstalter–Team aus Klein Gerau gewannen sie mit 9:3. Höchst 2 mit Simon König und Florian Fischer, die mit diesem Turnier unwiderruflich von der Radball-Bühne abtraten, besiegten im Auftaktspiel die japanische Mannschaft aus Osaka mit 7:1. Das Startspiel von der SG Sulz/Dornbirn ging leider schief, eine knappe 3:4 Niederlage „war nicht eingeplant“! Diese Punkte fehlten dem Team letztendlich zum Einzug ins Halbfinale.

Die restlichen Vorrundenspiele waren spannend und hektisch zugleich. Hervorzuheben der 7:5 Erfolg von der SG Sulz/Dornbirn Kevin Bachmann/Stefan Feurstein gegen die Vizeweltmeister aus Stein und der zweistellige 11:4 Erfolg von Höchst 1 ebenfalls gegen das Team aus Stein.

Simon König und Florian Fischer spielten solide und routiniert, spielten nur ein Remis gegen den RMV Waldrems/GER,  gewannen aber die restlichen Spiele überlegen. Beide Höchster Mannschaften wurden Vorrunden-Gruppensieger. Somit war ausgeschlossen, dass sie bereits im Halbfinale aufeinander treffen.

Halbfinale: alles lief Richtung Finalpaarung Höchst 1 gegen Höchst 2

Patrick Schnetzer und Markus Bröll bezwangen ohne große Mühe die Ex-Weltmeister aus Altdorf/Schweiz Roman Schneider/Paul Looser sicher mit 8:0 Toren. Das war der Finaleinzug, immerhin der siebente in ihrer gemeinsamen Laufbahn. Das zweite Halbfinale war ein großes Spiel – es sollte das „vorletzte“ in der Karriere von Simon König und Florian Fischer sein. Mit einer überlegenen Halbzeitführung von 5:1 gegen die Vizeweltmeister Gerhard und Bernd Mlady aus Stein/Deutschlang gab es am Ende einen verdienten 5:3-Sieg und somit auch für Höchst 2 den Einzug ins Weltcupfinale. Für Simon König war es das fünfzehnte Finale, für Florian Fischer immerhin das zehnte. Viele mitgereiste Radball-Fans aus Vorarlberg waren über dieses Traumfinale hoch erfreut.

Die SG Sulz/Dornbirn gewann ihr letztes Spiel in diesem Weltcup-Finale mit 8:5 gegen Waldrems/Deutschland und verbesserten sich gegenüber dem Vorjahr in der Platzierung um zwei Plätze.

Das Finale war ein Radball-Leckerbissen

Bei den Weltmeisterschaften darf bekanntlich nur ein Team pro Nation starten, im Weltcup sind jeweils die besten Teams der qualifizierten Nationen dabei. Und da waren die beiden Höchster Mannschaften wieder einmal nicht zu schlagen. Das Finale wurde ein tolles Radballspiel, das den vielen Zuschauern (ausverkaufte Halle) große Freude bereitete. Die langjährigen Trainingspartner und Vereinskollegen Höchst 1 mit Patrick Schnetzer und Markus Bröll sowie Höchst 2 mit Simon König und Florian Fischer machten das Abschiedsspiel für König/Fischer zu einem Leckerbissen für alle Radball-Fans.. Nach der raschen Führung von Schnetzer/Bröll war das Finale von viel Taktik, aber auch Rasse und hochklassiger Radballtechnik geprägt. Beide Mannschaften kennen sich aus unzähligen Trainings- und Meisterschaftsspielen. Schließlich behielten die regierenden Weltmeister die Oberhand und gewannen mit 5:3 Toren. Für Schnetzer/Bröll war es der fünfte (Schnetzer) bzw. der vierte (Bröll) Weltcupgesamtsieg, für den Verein RC Mazda Hagspiel Höchst insgesamt der Siebente. Sieben Mal wurden die Radballer aus dem Rheindelta auch schon Zweite. Nach dem Weltmeistertitel ist dieser Sieg die Krönung einer großartigen Saison für Schnetzer/Bröll. Sie erreichten den Grand Slam mit dem Europameister-, Weltcup-, und Weltmeistertitel – ein einmaliges Ereignis.

Für Simon König und Florian Fischer hieß es, an diesem Tag von der Radball-Bühne Abschied zu nehmen. Sie taten es mit großen Engagement und wurden von den Zuschauern und vor allem von den befreundeten Teams besonders herzlich „in die Radball-Pension“ geschickt.

Radball Weltcup 2018 – Finale – Klein Gerau/GER – Spielergebnisse Vorrunde Gruppe 1

Höchst 1            :      Klein Gerau           9 : 3

Stein                  :      Pfungen                 4 : 3

Sulz/Dornbirn    :      Klein Gerau           3 : 4

Höchst 1            :      Pfungen                 2 : 2

Stein                  :      Sulz/Dornbirn        5 : 7

Pfungen             :      Klein Gerau           3 : 3

Höchst 1            :      Sulz/Dornbirn        6 : 2

Stein                  :      Klein Gerau           8 : 1

Pfungen             :      Sulz/Dornbirn        2 : 2

Höchst 1            :      Stein                    11 : 4

 

UCI Radball Weltcup 2018 – Finale – Klein Gerau/GER – Tabelle Vorrunde Gruppe 1

  1. RC Höchst 1/AUT Patrick Schnetzer/Markus Bröll 10 Pkt.                                  28:11 Tore
  2. RMC Stein/GER Gerhard Mlady/Bernd Mlady 6 Pkt.                                                21:22 Tore
  3. RMSV Klein Gerau/GER René Gerbig/Felix Moneck 3 Pkt.                                                11:23 Tore
  4. SG Sulz/Dornbirn/AUT Kevin Bachmann/Stefan Feurstein 4 Pkt.                                     14:07 Tore
  5. RMV Pfungen/SUI Severin und Benjamin Waibel 3 Pkt.                                                10:11 Tore

 

UCI Radball Weltcup 2018 – Finale – Klein Gerau/GER – Spielergebnisse Vorrunde Gruppe 2

Höchst 2            :      Osaka                    7 : 1

Obernfeld          :      Waldrems              3 : 2

Höchst 2            :      Waldrems              4 : 4

Obernfeld          :      Altdorf                    3 : 5

Waldrems          :      Osaka                    4 : 2

Höchst 2            :      Altdorf                    7 : 1

Obernfeld          :      Osaka                  11 : 1

Waldrems          :      Altdorf                    2 : 3

Höchst 2            :      Obernfeld              3 : 1

 

UCI Radball Weltcup 2018 – Finale – Klein Gerau/GER – Tabelle Vorrunde Gruppe 2

  1. RC Höchst 2/AUT Simon König/Florian Fischer 10 Pkt.          21:07 Tore
  2. RS Altdorf/SUI Roman Schneider/Paul Looser 9 Pkt.            16:14 Tore
  3. RV Obernfeld/GER Manuel Kopp/André Kopp 6 Pkt.            18:11 Tore
  4. RSV Waldrems/GER Tim Lindner *)/Björn Bootsmann 4 Pkt.            12:12 Tore
  5. RSV Osaka/JPN Yuma Takahashi/Yusuke Murakami 0 Pkt.            06:29 Tore

*) Ersatzspieler für Björn Bootsmann

 

UCI Radball Weltcup 2018 – Finale – Klein Gerau/GER – Spielergebnisse Finalrunde

Spiel um Platz 9 und 10                 

RMV Pfungen/SUI – Osaka/JPN                                           9 : 0

 

  1. Halbfinale

RC Höchst 1/AUT – RS Altdorf                                             8 : 0

 

  1. Halbfinale

RMC Stein/GER – RC Höchst 2/AUT                                   3 : 5

 

Spiel um Platz 7 und 8

SG Sulz/Dornbirn/AUT – RSV Waldrems/GER                    8 : 5

 

Spiel um Platz 5 und 6                   

RMSV Klein Gerau/GER– RV Obernfeld/GER                     3 : 11

 

Spiel um Platz 3 und 4                   

RS Altdorf 1/SUI – RMC Stein/GER                                     7 : 6

 

Finale

RC Höchst 1/AUT – RC Höchst 2/AUT                                5 : 3

 

UCI-Radball-Weltcup-Finale 2018 – Endstand

  1. RC Höchst 1/AUT Patrick Schnetzer/Markus Bröll
  2. RC Höchst 2/AUT Simon König/Florian Fischer
  3. RS Altdorf/SUI Roman Schneider/Paul Looser
  4. RMC Stein/GER Gerhard Mlady/Bernd Mlady
  5. RV Obernfeld/GER Manuel Kopp/André Kopp
  6. RMSV Klein Gerau/GER René Gerbig/Felix Moneck
  7. SG Sulz/Dornbirn/AUT Kevin Bachmann/Stefan Feurstein
  8. RSV Waldrems/GER Marcel Schüle/Tim Lindner
  9. RMV Pfungen/SUI Severin und Benjamin Waibel
  10. RSV Osaka/JPN Yuma Takahashi/Yusuke Murakami

 

Statistik: UCI-Radball-Weltcup-Finale – Ergebnisse für Vorarlberger Teams

WC2002, Böblingen/GER           1. Rang      Marco Schallert/Reinhard Schneider                                    RC Höchst

WC2003, Ailingen/GER              4. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2004, Baesweiler/GER         5. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2005, Ober Olm/GER           1. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2006, Brünn/CZE                  4. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2007, Dornbirn/AUT              7. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2008, Oftringen/SUI              3. Rang      Simon König/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

WC2009, Chemnitz/GER           3. Rang      Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

WC2010, Zlin/GER                     4. Rang      Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

  1. Rang Simon König/Florian Fischer                  RC Höchst

WC2011, Mücheln/GER             2. Rang      Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

  1. Rang      Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

WC2012, Sangerhausen/GER   1. Rang      Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider                                    RC Höchst

  1. Rang Simon König/Florian Fischer                  RC Höchst
  2. Rang     Thommy und Markus Bröll                  RC Höchst

WC2013, Brünn/CZE                  2. Rang      Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

  1. Rang     Patrick Schnetzer/Markus Bröll         RC Höchst

WC2014, Grosskoschen/GER    1. Rang      Patrick Schnetzer/Markus Bröll                                             RC Höchst

  1. Rang      Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

WC2015, Mosnang/SUI              2. Rang      Patrick Schnetzer/Markus Bröll                                             RC Höchst

  1. Rang     Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

WC2016, Winterthur/SUI            1. Rang      Patrick Schnetzer/Markus Bröll                                             RC Höchst

  1. Rang     Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst

WC2017, Willich/GER                1. Rang      Patrick Schnetzer/Markus Bröll                                             RC Höchst

  1. Rang     Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst
  2. Rang Kevin Bachmann/Stefan Feurstein,                                               SG Sulz/Dornbirn

WC2018, Klein Gerau/GER        1. Rang      Patrick Schnetzer/Markus Bröll                                             RC Höchst

  1. Rang     Simon König/Florian Fischer                                                     RC Höchst
  2. Rang Kevin Bachmann/Stefan Feurstein,                                               SG Sulz/Dornbirn
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Höchst
  • Zum Abschied gab es nur eine Niederlage gegen die Weltmeister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen