AA

Zulian und Eßl neue Skibergkönige am Golm - Impressionen

Ivo Zulian und Michaela Eßl die neuen Sieger beim Diabolorace am Golm.
Ivo Zulian und Michaela Eßl die neuen Sieger beim Diabolorace am Golm. ©VOL.AT/Privat
Schruns. Der Italiener Ivo Zulian und Weltmeisterin Michaela Eßl sind die neuen Skibergkönige am Golm im Montafon bei der vierten Auflage des Diabolorace.
Impressionen am Golm 4. Auflage Diabolorace

Die Vorzeichen für das Diabolo-Race am Golm hätten am Samstagvormittag nicht besser sein können. Strahlender Sonnenschein und eine Bergkulisse wie man es sich für einen Event nur wünschen kann. Und dann wurde der Bewegungsberg Golm seinem Namen mehr als gerecht. Fast 100 Starter haben sich letztendlich für die Herausforderung Diabolo-Race short cut und Diabolo-Race hot angemeldet.

Packend bis zum letzten Anstieg das Duell um den Sieg bei den Herren. Favorit Alexander Fasser aus Tirol und der Italiener Ivo Zulian zeigten sofort nach dem Start für die zwei Runden, dass der Erfolg nur über sie geht. Mit enormem Tempo legten die beiden los und hatten bereits nach dem ersten Anstieg einen Respektabstand vor den Verfolgern Alexander Hug (Schweiz), Paul Innerhofer (Italien) und dem besten Vorarlberger Johannes Graf. Zulian und Fasser kamen gleichauf zum ersten Mal zum Diabolo-Track, einem der steilsten Hänge Vorarlbergs. Beide dann fast parallel nach der ersten Runde in der Wechselzone und so lieferte Runde 2 – Dramatik pur. Hinter den beiden war Hug an Position 3 und hervorragend unterwegs der Dornbirner Johannes Graf, der schon auf Rang 4 lag.

Ivo Zulian, er hatte sich erst Freitagabend noch kurzfristig angemeldet, forderte den 3-fach Sieger Fasser bis ans Äußerste. Doch beim 2. Aufstieg am Diabolo Track schien es zunächst so, dass Fasser zum 4. Mal triumphieren könnte, denn erstmals im Rennen hatte er etwa 30 Meter Vorsprung. Ein unglaubliches Finish von Ivo Zulian am Diabolo Track sorgte dann aber für die Entscheidung in die andere Richtung. Er ging an Fasser vorbei und der abschliessende Riesentorlauf Richtung Ziel fuhr er trocken herunter. Damit holte sich der Italiener nach Rang drei im vergangenen Jahr, erstmals den Sieg beim Diabolo-Race.

„Ich bin glücklich, was für ein Duell mit Fasser. Heute habe ich ganz neue Felle beim Aufstieg verwendet, das könnte es ausgemacht haben“ so der strahlende Sieger. Nicht ganz zufrieden mit Rang zwei war natürlich Alexander Fasser: „Ich war gestern ein bißchen krank, das habe ich heute gemerkt. Zudem gilt Zulian in der Szene in den ganz steilen Anstiegen momentan als weltbester Kletterer. Trotzdem, was für ein Event, was für ein Duell.“

Rang drei holte sich nach starkem Finish der Schweizer Alex Hug vor dem besten Vorarlberger Johannes Graf. „Ein toller Tag für den Vorarlberger Skitourensport, denn so nahe an der internationalen Klasse war noch nie einer von uns.“ war Graf nach dem Rennen restlos begeistert. Patrick Innerhofer aus Bludesch wurde hervorragender 7.

Das Damenrennen war eine klare Angelegenheit von Weltmeisterin Michaela Eßl aus Salzburg. Die Polizistin demonstrierte einmal mehr ihre ganze Klasse und gewann vor MTB-Staatsmeisterin Verena Krenslehner und der Südtirolerin Andrea Innerhofer. Ganz stark auch Landesmeisterin Andrea Hollenstein als 5.

Neben dem Diabolo-Race hot gab es heuer erstmals das Diabolo-Race short cut über „nur“ eine Runde. Hier gewann nicht der oder die Schnellste sondern der Mittelwert zählte. Es gewannen Horst Zugg und Sophia Manz.

Die vielen Zuschauer am Golm sorgten für eine gewaltige Stimmung, das Rennen wurde zudem im Internet live übertragen.

„Wir sind rundum zufrieden, alles hat perfekt funktioniert. Gratulation an die Athleten. Das Diabolo-Race hat sich mittlerweile zu einem wahren Event entwickelt, dass wollten wir erreichen“, konnte Monika Vonier, Marketingleiterin von Illwerke Tourismus, zufrieden bilanzieren.

Alle Ergebnisse findet man unter www.diabolorace.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Zulian und Eßl neue Skibergkönige am Golm - Impressionen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen