Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zukunft von Wurz

Noch im Juli könnte klar sein, ob und für welches Team Alexander Wurz nach zweijähriger Pause im nächsten Jahr wieder an der Formel 1-WM teilnimmt.

„Meine persönliche Zukunft entscheidet sich zwischen drei Teams, wobei ich mit einem schon sehr weit gekommen bin. Ich möchte noch zehn Tage meine Situation analysieren und dann vielleicht schon vor Hockenheim (28. Juli) meine Entscheidung fällen“, sagte Wurz auf seiner Homepage (http://www.wurz.com).

Der frühere Benetton-Pilot und derzeitige McLaren-Testfahrer wird u.a. mit Toyota, aber auch mit BAR in Verbindung gebracht. Und auch ein Verbleib als dritter Pilot bei McLaren-Mercedes ist eine Option. „Die jährliche heiße Phase für den Fahrermarkt ist etwas unübersichtlich und im Stocken. Es scheint, dass viele Fahrer auf ganz wenige interessante Cockpits warten und andere Plätze dann nur noch gefüllt werden. Es liegt heuer weniger an den Fahrern als vielmehr an den Teams, das Karussell in Bewegung zu setzen“, beschreibt der Niederösterreicher die derzeitige Situation für den Fahrermarkt 2003.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Zukunft von Wurz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.