AA

Zukunft in Bregenz

Vor dreieinhalb bzw. drei Jahren kamen sie nach Vorarlberg, die Holländer Erik Regtop und Armand Benneker. Während Regtop seine Zukunft in Bregenz sieht, ist "Benny" in Lustenau nun aber überzählig.

Seit dem August 1998 zaubert Erik Regtop in Vorarlbergs Fußballstadien, erst in Lustenau jetzt in Bregenz. Im Jänner 1999 zog es mit Armand Benneker einen weiteren Holländer ins Ländle. Der 32-Jährige verkörperte einen ganz anderen Spielertyp, stand als Defensivmann aber stets seinen Mann. Wie Regtop fand er den Weg über die Austria nach Bregenz, um im Sommer 2001 wieder nach Lustenau zurückzukehren. Es schien, als habe er seine “Heimat” gefunden. Zwar nur mit einem Vertrag für den Herbst ausgerüstet, doch mit 14 Spielen einer der Leistungsträger. Zum Trainingstart aber fehlt Benneker. Seit Weihnachten herrscht Funkstille. “Es gab weder ein Ja noch ein Nein, vieles ist unklar”, so der Holländer. Dabei fühlt er sich fit (“Ich kann in der Bundesliga jedem Klub helfen”) und will weiterspielen.

In überragender Form präsentierte sich im Herbst SW-Kreativspieler Erik Regtop. Doch auch der bald 34-Jährige (Februar) machte sich vor dem heutigen Trainingsstart Gedanken um seine Zukunft. “Mein Vertrag als Spieler läuft im Sommer aus, der Anschlusskontrakt sieht vor, dass ich als Trainer beim Verein weiterarbeite”, sagt Regtop. Im Moment aber fehlen ihm die richtigen Signale seitens des Klubs, zumal er gerne noch eine oder zwei Saisonen als Spieler dranhängen möchte. Denn er ist noch nicht satt, hat noch Ziele. “Wir haben heuer nichts mit dem Abstieg zu tun. Da müssen wir versuchen weiter attraktiven Fußball zu spielen, um so weiter Zuschauer zu gewinnen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Zukunft in Bregenz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.