Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zukunft Arbeit mit Richard David Precht

Er ist einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum und wohl einer der bekanntesten Philosophen der Gegenwart – Richard David Precht.

Am 24. April 2019 kommt Richard David Precht er nach Bregenz zum „Female Future Festival“ und nimmt die Besucher*Innen im Vortrag: „Zukunft Arbeit: Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um“ mit auf die Reise einer wünschenswerten Zukunft. Precht ist einer von 15 Top Speaker*Innen und es wartet ein inspirierender Tag, der fit für die berufliche Zukunft macht. Die vergünstigten Tickets sind nur noch bis 31. März erhältlich.

Richard David Precht beim Female Future Festival

Wie sieht eine wünschenswerte Zukunft der Arbeit aus? Wie verändert die Digitalisierung Wissenschaft, Wirtschaft und die Gesellschaft? Wie können neue Innovationen entstehen? Diesen und noch weiteren spannende Fragen wird Startphilosoph Richard David Precht beim Female Future Festival aus philosophischer Sicht auf den Grund gehen. Seit seinem Durchbuch 2007 mit dem Buch „Wer bin ich und wenn ja, wie viele“ folgten zahlreiche weitere Bücher, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Precht ist am 24. April zu Gast in Bregenz und es wartet ein spannender Vortrag zur Zukunft Arbeit, der zum Nachdenken und möglicherweise zum Handeln anregt sowie neue Perspektiven aufzeigen kann.

15 Vorträge, Interviews, Diskussionsrunden, Panels und Masterclasses

Über den Tag verteilt von 8.00 bis 19.00 Uhr inspirieren weitere internationale Top-Speaker*Innen wie z.B.: Trailrunnerin Gela Allmann – die im April 2014 während eines Skitouren Fotoshootings auf Island 800 Höhenmeter in die Tiefe stürzte und von ihrem harten Weg zurück erzählt und Zukunftsexpertin Oona Horx-Strathern, die mit mehr als 20 Jahren Erfahrung als Trendforscherin namhafte europäische Firmen berät und über „smart living“, dem Verhältnis zwischen Emotionen und Technologie und den soziodemographischen Wandel spricht. Aber auch Vorarlberg ist mit spannenden Persönlichkeiten vertreten wie z.B. mit Verena Konrad, Direktorin des VAI, Simone Fürnschuß-Hofer, Mutter und Autorin und Michaela Hammerer, ausgezeichnet als „die beste Sennerin des Jahres“. Alles Menschen, die mit Ihren Geschichten berühren, die etwas bewegen und „echt“ sind – mit all ihren Höhen und Tiefen.

Vergünstigte Tickets bis 31. März 2019

Die Besucher*Innen erwartet ein Tag im Festival-Charakter mit unzähligen Empowerment Stories auf der Mainstage, starken Stimmen, Live-Acts, Kinderbetreuung, Meet & Greet mit Speaker*Innen und vieles mehr. Natürlich wird dabei gut gegessen, bei Kaffee und Gin & Secco genetzwerkt aber vor allem Ideen, Mut und Inspiration getankt, um den eigenen beruflichen Weg noch besser gehen zu können. Denn das erklärte Ziel des „Female Future Festivals“ ist Empowerment! Bis 31. März sind noch vergünstigte Tickets erhältlich.

TICKETPREISE

  • bis 31.03. EUR 149,-                 Just in Time Bucher*in
  • 01.04. bis 16.04. EUR 199,-      Spätbucher*in
  • 17.04. bis 24.04. EUR 249,-      Letze Chance Bucher*in

EUR 99,- für Studenten, Start-ups, Elternzeit-Ticket
(Für die ersten 20 Bewerbungen, die sich unter hello@femalefuturefestival.com melden)
Alle Informationen und Anmeldung unter  www.femalefuturefestival.com

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Werbung
  • Zukunft Arbeit mit Richard David Precht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.