Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zuerst Fango, dann Tango

Gemeinsam in den Kururlaub
Gemeinsam in den Kururlaub ©Christof Egle
Erfolgreiche Premiere der Theatergruppe Dünserberg
Theaterpremiere Dünserberg

Dünserberg. Oswald (Walter Hartmann) und sein bester Freund Emil (Kilian Moll) haben es wahrlich nicht leicht. Seit zwanzig Jahren sind sie immer gemeinsam zur Erholung auf Kur gefahren, stets ohne ihre beiden Ehefrauen Helga (Sonja Lins) und Betty (Margret Forstner). Doch mit der Abschaffung der hofeigenen Schweine, haben diese nun plötzlich deutlich mehr Zeit und begleiten ihre Männer, statt wie zuerst geplant ans Meer, in das Kurhotel. Dort angekommen fehlt Oswald und Emil nicht nur das geliebte Geräucherte mit Sauerkraut, es will sich auch gar keine Erholung einstellen.

Auch die beiden Ehefrauen sind mehr gelangweilt als entspannt. Aussicht auf Änderung stellt sich mit dem „Frischfleischtransport“ zu Beginn der zweiten Woche ein. Chantal (Nina Reinbacher) und Jacqueline (Melanie Plank) haben es den beiden Männern angetan, aber auch ihre beiden Gattinnen sind auf der Suche nach einem Kurschatten schneller erfolgreich als erwartet. Ferdinand von Cartier (Marcel Rauch) sowie Adalbert Baron von und zu Stadelhofen (Christian Sohm) bezirzen mit ihrem hinterlistigen Charme die beiden Damen, haben es aber mehr auf deren Geld, als auf deren Herzen abgesehen. Die selbstlosen Männer schlagen nun selbstlos vor den Urlaub getrennt zu verbringen, die Aussicht auf ein intimes Rendezvous mit Chantal und Jacqueline ist zu verführerisch. Ihre beiden Frauen spielen mit, aber nur vordergründig und hecken selbst einen Plan aus.

Die Theatergruppe Dünserberg unterhält auch nach 73 Jahren und mit neuem Obmann Marcel Rauch, das Publikum wie gewohnt vorzüglich. Die ausgewählte Komödie – leicht adaptiert auf Dünserberg – lässt kein Auge trocken und überrascht mit zahlreichen Wendungen. Die Schauspieler selbst unterhalten wie gewohnt bei einer Laienbühne mit viel Witz und Esprit, können aber auch schauspielerisch voll überzeugen. Bei aller Unterhaltung wird aber auch an einen ernsten Hintergrund gedacht. Ramona Conrad – Mitglied der Gruppe seit 2008 – war im vergangenen Monat überraschend verstorben. Für die Familie wird bei der diesjährigen Aufführungsreihe eine Spendenaktion durchgeführt. Zu sehen ist das Stück noch bis zum 26.Oktober. Genaue Termine und Kartenreservierung unter www.theatergruppe-duenserberg.com CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dünserberg
  • Zuerst Fango, dann Tango
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen