Zu viele Topchancen vergeben, Wälder verlieren

©Stiplovsek
1:3-Heimniederlage von EC Bregenzerwald vor 500 Zuschauern gegen HC Fassa.

Auch der EC Bregenzerwald kann den Falken Express nicht zum Stoppen bringen. Mit einem hart erkämpften 3:1 holen die Gäste aus Italien den achten Sieg in Folge. Für Julian Zwerger und seine Mannen gab es nach dem Tor von Wallteri Lehtonen kein Vorbeikommen am stark aufspielenden Torhüter der Gäste.

Die Wälder legten einen druckvollen Start hin und das trotz fehlender Spielpraxis nach über einem Monat Pause und einigen Ausfällen in den eigenen Reihen. Bereits in den Anfangsminuten konnten sich die Hausherren im Drittel der Gäste festbeißen, mussten sich vorerst aber Adam Vay geschlagen geben. Die erste größere Chance ging dann in der fünften Minute auf das Konto von Moritz Matzka, dessen Schuss vom gegnerischen Keeper nur mit Müh und Not von der Torlinie gefischt werden konnte. Etwas später wurde den Juurikkala Schützlingen ein Powerplay zugesprochen, in dem es an Gelegenheiten für die Führung nicht mangelte. Dalla Santa machte seinen Kasten allerdings dicht und seine Vorderleute zeigten, dass es nur einen Anlauf braucht, um zum Torerfolg zu kommen. Wie aus dem Nichts erzielte Schiavone in der elften Minute das 0:1, doch damit nicht genug. Nur 57 Sekunden später musste Felix Beck wieder hinter sich greifen, als Marlon Tschofen auf der Strafbank Platz nahm. Die Hausherren konnten den ersten Schock zwar rasch abschütteln, doch die darauffolgenden Bemühungen verpufften spätestens bei Vay, der auch bis in die Pause hinein die Null hielt. Selbst beim sehenswerten Zusammenspiel zwischen Julian Metzler und Wallteri Lehtonen blieb der Schlussmann der Falken Sieger. Damit lautete der Zwischenstand zur ersten Pausensirene 0:2.

Nach der Eisreinigung kamen die Gäste stärker aus der Kabine und versuchten ihren Vorsprung zu erhöhen. Doch das Spiel behielt sein Muster bei und entgegen dem Spielverlauf scorte die andere Mannschaft. Der Treffer von Waltteri Lehtonen wurde von den Schiedsrichtern aber erst minutenlang unter die Lupe genommen, bis sie die gebannt wartenden Fans erlösten. (24. Individualsponsor Pfanner Schutzbekleidung gratuliert seinem Spieler.) Doch die Freude über das 1:2 währte nur kurz, quasi im Gegenzug stellte Lindgren den alten Abstand wieder her. (26.) Die Wälder blieben im Anschluss bemüht, machten mit Strafen aber selbst das Leben bzw. die Aufholjagd schwer. So ging auch der Mittelabschnitt mit einer zwei Tore Führung der Gäste zu Ende.

Zu Beginn des Schlussdrittels gab es einen weiteren Dämpfer aus Sicht der Hausherren. So musste Julian Zwerger, von seinen Teamkollegen gestützt, das Spiel vorzeitig beenden und verschwand unter der Tribüne des Messestadions. Seine Mannschaft versuchte indes die drohende Niederlage abzuwenden, aber vergebens. Adam Vay ließ sich kein weiteres Mal bezwingen, auch nicht als sein Gegenüber für einen weiteren Feldspieler Platz machte. Damit holte sich Fassa den bereits achten Sieg in Folge und festigt den sechsten Rang in der Alps Hockey League Tabelle. Zum Spieler des Abends wurde Waltteri Lehtonen von den Fans gewählt: „Wir sind einfach froh, wieder zurück auf dem Eis zu sein, dort wo wir hingehören. Natürlich war es heute alles andere als leicht. Im ersten Abschnitt waren wir klar die bessere Mannschaft, aber Fassa hat die nötigen Tore aus den wenigen Chancen gemacht. So ist eben Eishockey, wir greifen beim nächsten Spiel wieder an.“ Dieses findet am Sonntag, den 2. Jänner 2022 in Ritten statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Zu viele Topchancen vergeben, Wälder verlieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen