Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu viel Schnee: Alpauftriebe verzögern sich

Die Alpsaison verzögert sich heuer. Erst allmählich werden die Tiere nun ins Hochgebirge getrieben.
Die Alpsaison verzögert sich heuer. Erst allmählich werden die Tiere nun ins Hochgebirge getrieben. ©Ludwig Berchtold
Höhere Futterkosten wegen späterem Alpauftrieb, dafür gibt es in der Höhe bald gutes Gras.

Von Klaus Hämmerle (VN)

Alles hat zwei Seiten. Das wissen auch die Verantwortlichen in der Alpwirtschaft. Wegen des strengen Winters und des kalten Mai liegt im Gebirge noch viel Schnee. Das hat eine Verzögerung des Alpauftriebs zur Folge.

Diese Situation bedeutet für die Bauern höhere Futterkosten für die Tiere im Tal, andererseits könnte der Alpsommer noch richtig gut werden. Denn die Wasserversorgung auf den Alpen scheint im Gegensatz zum Vorjahr bis auf Weiteres gesichert, und die Qualität des Futters könnte ausgezeichnet werden. Nach und nach werden die 520 Vorarlberger Alpen jetzt bestoßen, für rund 40.000 Tiere beginnt die Sommerfrische.

>>Den ganzen Artikel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten”<<

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zu viel Schnee: Alpauftriebe verzögern sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen