Zu hart für Halbschuhtouristen

Motorradrennspiele fristen ein wenig ein Nischendasein auf der Spielekonsole. Nebst der hervorragenden, jedoch sehr arcadigen Moto GP Reihe gibt es nur noch einige durchwachsene Titel.

Tourist Trophy von Sony/Polyphony für die PS2 stößt in diese Lücke.

Dabei bedienten sich die Macher nach dem Motto: Altbewährtes im neuen Gewand, neu verkauft bei der aktuellen Gran Turismo Game Engine, auch die Strecken wurden übernommen. Leider entfällt der stimmige Shop und Tuning Mode, was die Gran Turismo Serie für mich immer auszeichnete. Durch gewonnene Rennen werden lediglich Teile freigeschaltet, die dan am Boliden angebaut werden dürfen und das Fahrverhalten fortan maßgeblich mitbestimmen.

Hut und Klorolle? Fehlanzeige Stichwort Fahrverhalten: Sonntagsfahrer mit Hut und Klorolle auf der Ablage werden sich mit Tourist Trophy schwer tun. Wo Gran Turismo viele Fahrfehler verzieh, ein falscher Anbremser hier, ein Ausritt in der Steilkurve da, flugs liegt man auf der Nase und hat den Anschluß verloren. – Somit ist Tourist Trophy einen Tick simulationslastiger als zum Beispiel Moto GP. Wer aber die notwendige Geduld mitbringt und sich eisern das Fahrverhalten der PS-starken Zweiräder verinnerlicht, sollte kein Problem haben, die Karriere zu absolvieren, denn die drei KI-Fahrer sind nicht gerade gefährliche Gegner.

Bewährte Modi Nach dem Absolvieren der altbekannten Fahrschule geht’s auf die Strecke, nach gewonnenen Rennen darf gebastelt und getunt werden, auch optisch. Anzüge und Helme für die Fahrer, Designs für die Maschine und ein Fotomodus für Voyeure motivieren zum Weitermachen. Aus einem Fuhrpark von 180 Maschinen aus Europa und Nippon darf dazu gewählt werden.

Von Flimmern und sattem Sound Wer sich an der KI satt gefahren hat, darf sich mit einem Gleichgesinnten im Split Screen Modus messen, ein Online Modus ist leider nicht an Bord. Ein Wort zur Technik: Der Sound ist über jeden Zweifel erhaben, die Böcke klingen alle sehr realistisch und zur Marke passend. Von der Optik kann man das leider nicht sagen. Hier wurde Potential verschenkt, obwohl das Game auf der aktuellen Gran Turismo Engine aus Teil 4 aufbaut, flimmern die Kanten wie bei Teil 3 der beliebten Serie. Wen das nicht stört, und nach einem simulationslastigen Motorrad Renngame mit Anspruch sucht, kommt an Tourist Trophy nicht vorbei.

Fazit: PS2 Eigner mit Benzin im Blut sollten einmal in den Auspuff riechen, ungeduldige Spieler mit grobmotorischen Anwandlungen greifen besser zu Moto GP.

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Zu hart für Halbschuhtouristen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen