AA

Zu Gast beim "Brenner des Jahres"

Rudolf Schallert: Ehrung ist Anerkennung und Motivation.
Rudolf Schallert: Ehrung ist Anerkennung und Motivation. ©Elke Kager Meyer

Zu Gast beim
“Brenner des Jahres”

Rudolf Schallerts Edelbrände erhielten einmal mehr höchste Auszeichnungen

Nenzing. Schon 2004 wurde der Nenzinger Rudolf Schallert bei der von der Vorarlberger Landwirtschaftskammer durchgeführten Landesprämierung der Edelbrände als “Brenner des Jahres” ausgezeichnet. Heuer gelang dem pensionierten Gemeindebediensteten dieser Titel erneut. Zudem wurden die Brände “Apfel in Eichenfass” und “Vogelbeer” mit einer Gold-, sowie “Bohnapfel” und “Boskoop” mit einer Silbermedaille prämiert. Kommt man mit Rudolf Schallert ins Gespräch, weiß man auch um das Geheimnis des Erfolges, das eigentlich gar keines ist: “Ich verwende fast ausschließlich eigenes Obst oder Obst aus der Gemeinde. Der feine Geschmack ist sortenbedingt”, erläutert der passionierte Brenner. Sauberkeit bei der Verarbeitung ist ein unbedingtes Muss – Laub und Stile haben in der Maische nichts verloren. Zudem gilt es die Maische regelmäßig zu rühren und nach der Gärung langsam zu brennen. “Dabei hat jeder Brenner sein eigenes Geheimnis. Die Erfahrung ist dabei der größte Wissensschatz”, erläutert Schallert. “Man lernt nie aus.” Gefragt sind auch Geduld und die Bereitschaft, Zeit in sein Hobby zu investieren. Beim Vogelbeer-Brand braucht es nämlich beispielsweise rund 50 Kilogramm Beeren, um schlussendlich gut zwei Liter Brand zu erhalten.

Das Brennen von Obst zu Edelbränden erlebt derzeit in Vorarlberg einen regelrechten Boom und so ist Rudolf Schallert natürlich auch eine beliebte Auskunftsperson für Neulinge. Apropos Fachwissen: Beim Schnapsbrennen beträgt der geforderte Fruchtanteil lediglich 30 Prozent, bei Edelbränden hundert Prozent.
Pflaume, Kirsch, Enzian, Vogelbeer, Marille, fünf verschiedene Birnensorten und sechs Apfelsorten – fragt man Rudolf Schallert nach den verschiedenen Sorten, die er anbietet, so ist die Liste lang. “Es sind sicherlich über zwanzig Sorten.” Die Auszeichnung sieht er einerseits “als Bestätigung, dass ich auf dem richtigen Weg bin, aber auch als Motivation für die Zukunft”. Rudolf Schallert bietet seine Edelbrände übrigens auch zum Verkauf an (Tel. 0664/9464184).

Gartenstraße,Nenzing, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nenzing
  • Zu Gast beim "Brenner des Jahres"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen