Zu Besuch im Barbershop

1)	Die vier jungen Musiker interpretierten gekonnt ihre „Barbershop“-Songs.
1) Die vier jungen Musiker interpretierten gekonnt ihre „Barbershop“-Songs. ©Walter Moosbrugger
Das a-cappella-Quartett „Five Gold Rings“ begeisterte beim Alternativ-Café.
Barbershop

In unseren Breiten ist es an sich nicht üblich, sich die Wartezeit beim Besuch im Frisörsalon oder beim „Barbier“ mit spontanem, mehrstimmigem Singen zu vertreiben. In den US-amerikanischen Südstaaten soll dies in Zeiten vor dem Radio oder gar einem Smartphone gelegentlich anders gewesen sein. So liest sich zumindest die Historie auf der Suche nach den Wurzeln der „Barbershop“-Musik. Beliebte Songs sollen dort kurzerhand miteinander interpretiert worden sein.

Heute ist „Barbershop“ eine anerkannte amerikanische Musikrichtung, die traditionell in – zumeist nach Geschlechtern getrennten – Quartetten gesungen wird. Eines der ersten Vorarlberger Barbershop Quartette ist „Five Gold Rings“. Die seit knapp mehr als einem Jahr miteinander singenden jungen Männer David Lins, Ralf Gisinger, Jakob Peböck und Lukas Müller starteten umgehend durch und begeistern seither bei jedem ihrer Auftritte.

So auch im Bildsteiner Kultursaal, wo der vierstimmige und überaus gekonnt ausbalancierte a-cappella-Männergesang auf Einladung des Vereins Kultur in Bildstein für stehende Ovationen und begeisterten Applaus sorgte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bildstein
  • Zu Besuch im Barbershop
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen