AA

Zu Besuch bei einem der letzten Drechsler Vorarlbergs

Peter Andres erzählt von seinem seltenen Beruf
Peter Andres erzählt von seinem seltenen Beruf ©Vorarlberg Heute - ORF
Der jahrhundertealte Handwerks-Beruf wird in Vorarlberg kaum noch ausgeübt.

In Gurtis lebt und arbeitet Peter Andres. Er dreht dort buchstäblich sein eigenes Ding, denn er ist Drechsler. Und das macht ihn zu etwas Besonderem. Denn dieser Beruf wird in Vorarlberg kaum noch ausgeübt.

"Vorarlberg Heute" hat einen der letzten Drechsler des Landes besucht und ihm über die Schulter geschaut.

Jahrhunderte altes Handwerk

Das jahrhundertealte Handwerk setzt viel Feingefühl und Materialkenntnis voraus. "Der typische Drechsler ist irgendwann einmal durch die Industrialisierung überfahren worden", erzählt der ehemalige Fliesenleger
Peter Andres.

Heutzutage nützen vor allem Tischler die Dienste des Drechslers für besondere Anfertigungen.

Open House

Jeden Dienstagabend heißt es in Gurtis übrigens Open House. Dann können Handwerksinteressierte in den Beruf und die Werke eines Drechslers hineinschnuppern.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Zu Besuch bei einem der letzten Drechsler Vorarlbergs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen