Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zölibat: Pfarrer im Montafon zieht Parallelen zu Hitler und "Mein Kampf"

Der St. Gallenkirchener Pfarrer Amann sorgt mit einem gewagten Vergleich für Aufregung.
Der St. Gallenkirchener Pfarrer Amann sorgt mit einem gewagten Vergleich für Aufregung. ©W&W/MiK
St. Gallenkirch. Eberhard Amann, Pfarrer der Gemeinde St. Gallenkirch, sorgt im aktuellen Pfarrblatt mit einer fragwürdigen Aussage zum Zölibat für Aufregung.

Das Interesse des St. Gallenkircher Pfarrers Eberhard Amann am politischen Geschehen ist nichts Neues. Auch seine provokante Art ist im ganzen Land bekannt.

Hitler-Vergleich zum Zölibat

In der Aprilausgabe des Pfarrblattes, das er selbst verfasst und druckt, hat er den Bogen nun aber möglicherweise überspannt. “In ‘Mein Kampf’ nimmt Hitler den Cölibat zum Vorbild”, heißt es unter anderem in seinem Text zum 40. Priesterjubiläum, den er pünktlich zur Osterzeit in der Montafoner Gemeinde veröffentlicht hat.

Ob Amann mit solchen Aussagen bei seinen Schäfchen gut ankommt, ist zweifelhaft. (Harald Küng/Wann & Wo)

Kommentar: “Amann über­schreitet Grenzen”

Ich war lange Jahre als Ministrant und Lektor in Gorti­pohl unter Pfarrer Eberhard Amann tätig und möchte seinen unermüdlichen Einsatz für seine drei “Frauen”, St. Gallenkirch, Gortipohl und Gargellen, in keinster Weise schmälern. Kaum ein Geistlicher zeigt trotz seines hohen Alters so viel Einsatz und ist Tag und Nacht um das Wohlergehen seiner Gemeinde bemüht.

Dass Pfarrer Amann im Laufe seiner Karriere immer einen Hang zur Politik offenbahrte, und diese auch gern in seinen Predigten verkündet, ist nichts Neues. Mit dieser Aussage, die im kürzlich erschienenen Pfarrblatt zu lesen war, überschreitet Pfarrer Amann aber deutlich die Grenzen.

Die Position eines Pfarrers gegenüber seiner Gemeinde sowie dem Zölibat mit der Position Hitlers und der Verantwortung gegenüber dem Deutschen Volk zu vergleichen, ist meiner Meinung nach vermessen und hat in einem Pfarrblatt, das an fast jeden Haushalt in St. Gallenkirch geht, nichts zu suchen.

Joachim Mangard, stv. Chefredakteur, Wann & Wo

Die aktuelle Ausgabe des Wann & Wo online lesen

Faksimile: Wann & Wo
Faksimile: Wann & Wo ©Faksimile: Wann & Wo
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gallenkirch
  • Zölibat: Pfarrer im Montafon zieht Parallelen zu Hitler und "Mein Kampf"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen