Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Zeltdorf“ am Fuße des Hausbergs

Voll im Geschehen: Obmann Dominik Steurer (re.) mit Vize Alexander Tomasini
Voll im Geschehen: Obmann Dominik Steurer (re.) mit Vize Alexander Tomasini ©Michel Stocklasa
Rege Bautätigkeit gibt es derzeit in der Kleingemeinde. Für das Bezirksmusikfest wird eine beachtliche Infrastruktur errichtet.  
Musikfest Buch: Zeltbau

Ordentlich Umtrieb herrscht seit rund 10 Tagen im Bucher Ortszentrum. Damit das 150-jährige Bestehen des Musikvereins vom 5.-8. Juli gebührend gefeiert werden kann, war bis Dato eine schweißtreibende Arbeit nötig. „Wenn man 3.500 Quadratmeter Festinfrastruktur errichtet müssen die einzelnen Arbeitsschritte genau koordiniert werden“, erklärt Erich Eberle, der auch diesmal als Bauchef fungiert. Für ihn ist es schon das vierte Fest in dieser Funktion. Vor Ort, teils mit schwerem Gerät ist aber auch Norbert Steurer, der als rechte Hand des Ressortleiters ordentlich anpackt. Die beachtliche Dimension der Anlage bedingt aber auch den Einsatz von rund 25 weiteren Vereinsmitgliedern und Helfern, unter der Anleitung des Zeltverleihers. So entstand bislang bei größtenteils guter Witterung Stück für Stück das „Zeltdorf“ am Fuße des Bucher Hausbergs.

Genussvoller Ausblick

Gewerkelt wird beinahe rund um die Uhr, gilt es auch die Wasser-, Kanal- und Stromversorgung zu gewährleisten. Am Wochenende steht der Innenausbau, was auch heimische Handwerksbetriebe sowie ambitionierte Dekorationskünstler auf den Plan ruft, im Fokus. Dabei legen sich die Bucher wieder voll ins Zeug, um den Gästen eine gemütliche Atmosphäre bieten zu können. Neben dem Haupttrakt entstehen zusätzlich die Weizentheke, das Cafe und die Bar, wo tausende Nespresso – Kapseln zu einem besonderen Schmuck verarbeitet wurden.

Über 800 Helfer

Als genussvoll dürfte sich die Weinlaube etablieren: Denn hierbei wird eigens eine Terrasse mit Blick auf den Bodensee geschaffen. Für administrative Fragen gibt es einen „Infopoint“ samt Bankomaten im Zelt. Übrigens, das große „Geburtstagsfest“ wird mit 165 Kuchen und Torten versüßt. Damit das Management an vier Tagen bestens funktioniert unterstützen über 800 Helfer den Veranstalter.

Musikverein im Web

„Mit dem Fastorder – System werden die Speisen und Getränke in Windeseile geliefert“, bringt Christian Tomasini (Wirtschaftler) ein wichtiges Detail auf den Punkt. Alles Infos zum hochkarätigen Programm sowie zum breiten Mobilitätsangebot unter der informativen Homepage des jubilierenden Musikvereins: www.mvbuch.com.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Buch
  • „Zeltdorf“ am Fuße des Hausbergs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen