Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

zeita[CHOR]d – 150 Jahre Vereinsgeschichte im Rampenlicht

Der Männer-Projektchor
Der Männer-Projektchor ©Hubert Cernenschek
Am Freitag, den 06. April 2018, füllte sich die Aula der Volksschule Egg bis auf den letzten Platz. In Kooperation mit dem EGG.museum feierte die Wälder Chorgemeinschaft Egg die Eröffnung der Ausstellung "150 Jahre Wälder Chorgemeinschaft Egg" im Rahmen des 150-jährigen Vereinsjubiläums unter dem Motto ad.
zeita[CHOR]d - Ausstellungseröffnung "150 Jahre Wälder Chorgemeinschaft Egg

“Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers”. Mit diesem Zitat eröffnete Axel Giradelli, Obmann des Chorverbandes Vorarlberg, seine Ansprache im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier. Dass Tradition – die Weitergabe des Feuers – in der Wälder Chorgemeinschaft Egg eine bedeutende Rolle spielt, erlebten die Besucher hautnah mit: Unter der Leitung von Elisabeth Marxgut gestaltete der Männer-Projektchor, bestehend aus ehemaligen und nach wie vor aktiven Sängern der Wälder Chorgemeinschaft Egg (ehem. Egger Männerchor), die musikalische Umrahmung der Feier. Bürgermeister Paul Sutterlüty nannte es “Nostalgie”, das Gefühl, das sich im Publikum während der musikalischen Darbietungen des Männerchores ausbreitete. Andreas Hammerer, Obmann des EGG.museums, führte durch den Abend und bat unter anderem Christian Troy, Kurator der Ausstellung, und Mario Hammerer, Obmann der Wälder Chorgemeinschaft Egg, auf die Bühne.

150 Jahre Vereinsgeschichte

Als der älteste Chor des Bregenzerwaldes blickt die Wälder Chorgemeinschaft Egg auf eine langjährige Vereinsgeschichte zurück. Christian Troy, Tone Bär und Kuno Büsel fassten die wichtigsten Meilensteine der Chorgeschichte auf und erarbeiteten gemeinsam mit Museumsobmann Andreas Hammerer eine abwechslungsreiche Ausstellung. Ehemalige und nach wie vor aktive Sängerinnen und Sänger erinnern sich in der Ausstellung an große Auftritte, an außergewöhnliche Ereignisse und an die ein oder andere Anekdote, die zum Schmunzeln anregt. Von den Originalstatuten vom Gründerchor des Jahres 1868 über alte Liederhefte bis hin zu diversen Sängergläsern trug das Ausstellungsteam zudem eine ganze Reihe an interessanten Ausstellungsobjekten zusammen, die die textlichen und auditiven Inhalte der Ausstellung begleiten. Ein spannendes Rahmenprogramm umrandet die Ausstellung. Weitere Informationen unter www.waelderchor.at und www.eggmuseum.at

 

Öffnungszeiten EGG.museum

Freitag – Sonntag, jeweils 15.00 -18.00 Uhr

JEDEN SAMSTAG 16 UHR

Publikumsführungen durch aktive

und ehemalige Sängerinnen und Sänger

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • zeita[CHOR]d – 150 Jahre Vereinsgeschichte im Rampenlicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen