AA

Zehn Minuten zu lang am Sarg des Kindes

Sie wollte nur noch ein wenig länger von ihrem toten Kind Abschied nehmen und sollte dafür bezahlen. Ein englisches Krematorium hat einer trauernden Mutter zehn Minuten in Rechnung gestellt, die sie zu lange am Sarg ihres fünf Wochen alten Babys verbracht hatte.

“Ich saß noch zehn Minuten länger am Sarg und habe meinem Sohn gesagt, wie sehr wir ihn geliebt haben und dass er keine Angst haben soll”, zitierten britische Medien am Dienstag die 32 Jahre alte Mutter des Kindes.

Zur Trauer kam Fassungslosigkeit, als das Krematorium in der Grafschaft Buckinghamshire neben der Gebühr für die Verbrennung des Kindes von 32 Pfund zusätzlich pro überzogene Minute 8,60 Pfund berechnete und 86 Pfund (gut 100 Euro) von der Frau haben wollte. Der Vater des Kindes nannte die Gebühr “krank und ekelhaft”. Nachdem die Eltern öffentlich gegen die Gebühr protestiert hatten, wurde ihnen das Geld erstattet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Zehn Minuten zu lang am Sarg des Kindes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen