Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ZAMG: Rekordregen im Jänner

Rekordverdächtige 160 mm regnete es zwischen Mittwochabend und Freitagfrüh im Tiroler Ort Kössen und auch im Salzkammergut fielen stellenweise über 100 mm Regen.
Hier geht's zum aktuellen Wetter

„Für Jänner ein extremes Ereignis, wie es in den Nordalpen nur etwa alle 25 punktuell sogar nur 50 Jahre ein Mal vorkommt“, berichtet Johanna Nikitsch, Klimatologin an der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) in Wien.

Mondsee mit Rekordregen

Seit 70 Jahren liegen von Mondsee tägliche Niederschlagsmengen vor. In dieser langen Zeitspanne hat es im Oberösterreichischen Ort im Jänner innerhalb eines Tages noch nie so viel geregnet wie am Donnerstag (13.1.2010). „Insgesamt wurden 88,7 mm gemessen, der alte Rekord von 68 mm aus dem Jänner 1944 quasi pulverisiert“, staunt Johanna Nikitsch. Weiter nach Süden hin wurden noch größere Regenmengen registriert. So fielen in Bad Ischl an einem Tag knapp über 100 mm, Regenmengen dieser Größenordnung treten hier im Jänner im Schnitt alle 25 bis 30 Jahre ein Mal auf.

Aber auch weiter nach Osten wurden ausgesprochen große Niederschlagsmengen gemessen. In Windischgarsten (OÖ) wurde der Jännerrekord mit 89 mm aus dem Jahr 1974 eingestellt. In Lunz am See (NÖ, 70 mm) gab es im Jänner zuletzt 2007 mit 74 mm mehr Niederschlags.

Den absolut höchsten Wert stellte Kössen (T) auf, wo binnen 24h 113 und innerhalb von 48h 160 mm Regen fielen.

Jetzt geht’s dem Schnee an den Kragen

In den Tallagen hat der starke Regen die letzten Schneereste schon vielfach zum Schmelzen gebracht und selbst dort wo jetzt noch Schnee liegt, sieht es eher traurig aus. Bis über das Wochenende hinaus bleibt es mit Höchstwerten bis 15 °C ausgesprochen mild, sodass es selbst für die Regionen, wo jetzt noch etwas Schnee liegt langsam knapp wird. „Viel wärmer kann es dann im Jänner aber nicht mehr werden, sonst landen wir bereits direkt im Frühling“, schmunzelt Thomas Turecek, Meteorologe an der ZAMG in Wien.

Tatsächlich sind den Temperaturen im Jänner Grenzen nach oben gesetzt, bestätig Klimatologin Johanna Niktisch. 20 °C ist im Jänner so eine magische Marke, diese wurde bisher nur ganz selten und wenn nur knapp überschritten. So liegt laut Nikitsch der Österreichrekord im Jänner bei 20,6°C (29.1.2002, Wiener Neustadt).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • ZAMG: Rekordregen im Jänner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen