Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zähne des Menschen genauso robust wie Haizähne

Forscher: Raubtierzähne nicht härter - aber nachwachsend.
Forscher: Raubtierzähne nicht härter - aber nachwachsend. ©AP
Die Zähne des Menschen sind genauso robust wie Haifischzähne.

Zu diesem überraschenden Ergebnis kamen Forscher der Universität Duisburg-Essen (UDE) und des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung (MPIE), wie die Universität am Freitag mitteilte. Die Wissenschafter analysierten die Zahnstrukturen bei Hai und Mensch: Obwohl die Zähne des Fisches zu hundert Prozent Fluoride enthalten, also das Mineral, das niedrigdosiert auch in Zahncremes steckt, sind sie nicht härter als menschliche Zähne, wie die Studie zeigt.

Die Forscher untersuchten die Zähne des Kurzflossen-Mako und des Tigerhais und nahmen diese unter anderem mit Hilfe eines Rasterelektronenmikroskops unter die Lupe. Dabei interessierte die Forscher vor allem der Zahnschmelz, der aus dem sehr harten Mineral Fluorapatit besteht. Menschlicher Zahnschmelz besteht demnach aus einem etwas weicheren Mineral, dem Hydroxylapatit, der ebenfalls in Knochen vorkommt. Dass der menschliche Zahn genauso robust ist wie der des gefürchteten Raubtieres, liegt nach Angaben der Forscher an der besonderen Mikro- und Nanostruktur der Zähne des Menschen.

Zähne von Haien wachsen nach

Dennoch haben Haie insgesamt das bessere Gebiss, denn die Zähne wachsen immer wieder nach und bekommen keine Löcher. Nicht zuletzt, weil Haie an keinen Zucker herankommen, erklärten die Forscher.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Zähne des Menschen genauso robust wie Haizähne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen