Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

X-Factor: Urban Candy raus

In der dritten Live-Sendung von X-Factor erwischte es das Trio Urban Candy, jetzt konkurieren noch sechs Acts um den Titel.
X-Factor: Dritte Live-Show
Seal bei X-Factor

Besonders auffällig war in der dritten Live-Show von X-Factor vor allem eine, nämlich Sarah Connor. Bereits in den letzten Sendungen war zu erkennen, dass die Sängerin ihre Lieblinge besonders in Schutz nehmen will.

In der Sendung vom 05.10. ging es den Jury-Kollegen allerdings selbst zu weit und so wehrte sich Till Brönner gegen die Eingriffe der Übermutter Connor: “Entschuldigung, kann ich zu Ende reden? Du gibst mir heute zu sehr die Aufsichtsratsvorsitzende.”

Allerdings wollte die Vorsitzende Connor nicht so, wie der einfach Juror Till Brönner es gerne gehabt hätte und so ließ er sich zu folgender Bemerkung hinreißen: “Jetzt hör doch mal auf mit dem Kack hier”.

Das wäre eigentlich auch ein schönes Motto für die gesamte Sendung, aber darauf kann höchstens gehofft werden.

Rausgeflogen sind die drei vom städtischen Süßwarenladen (Urban Candy) und so bleiben uns nur noch sechs Gruppen für die nächste Sendung. Noch mal geschafft haben es: “Big Soul“, sowie Anthony Thet, Edita Abdieski, Mati Gavriel, Pino Severino und Marlon Bertzbach.

 


home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • X-Factor: Urban Candy raus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen