Wunde am Finger

Eben noch wollte er in den Krieg ziehen. "Ich bin kein Warmduscher!", hatte Prinz Harry nach Abschluss der Elite-Offiziersschule verkündet und den Irak als Wunscheinsatz genannt.   

Stattdessen fand der Dritte in der britischen Thronfolge eine Front ganz in der Nähe: die Londoner Party-Szene. Dort hat er sich nun sogar eine Verwundung zugezogen, wenn auch nur am Finger. Prinz Harry macht wieder Schlagzeilen und die Royals fragen sich: Nach wem kommt der Bursche?

So viel scheint klar: Nach Prinz Charles, seinem etwas trockenen Vater und direktem Nachfolger von Königin Elizabeth II. auf dem Thron, ist Harry nicht geraten. Viel mehr erinnert er die Briten an seine lebenslustige Mutter, Prinzessin Diana. Bei den Royals wiederhole sich gerade die Familiengeschichte, schrieb Lorraine Kelly, die Klatschkolumnistin der „Sun“. Genauso unterschiedlich wie die beiden Prinzenbrüder Harry und William (24) hätten einst die jungen Prinzessinnen Margaret und Lilibeth gewirkt.

Aus der einen wurde später das bekannteste königliche Szene- und Partygirl Großbritanniens – während die andere stets kühl und pflichtbewusst blieb und sich von Prinzessin Lilibeth zu Königin Elizabeth II. mauserte. „Prinz William kommt klar nach der Königin“, sagt Kelly. Dagegen sei Harry viel eher wie die lockere Margaret. „Doch als 21-Jähriger sollte er nun aufhören, am frühen Morgen aus Nachtclubtüren herauszustolpern.“

Doch Verständnis anderer für ihren royalen Draufgänger kann die hübsche blonde Südafrikanerin Chelsy Davy (21) einfach nicht trösten. Noch gilt sie als Harrys feste Flamme. Nach der letzten Aufsehen erregenden Partynacht kommen Zweifel auf. Gleich mit zwei TV-Sternchen soll der Prinz kräftig angebandelt haben, berichtete der „Sunday Mirror“.

Danach fing zunächst alles ganz züchtig im Londoner Club „Boujis“ an, dann ging es im „Pangaea“ weiter und wurde immer heißer. „Harry hatte seine Augen nicht mehr von meinen Busen wegbewegt“, berichtete die ansehnliche MTV-Moderatorin Coralie Robinson (25). „Er war sehr, sehr betrunken.“ Angeblich hat sie Harry nach seiner Freundin gefragt und zur Antwort bekommen: „Chelsy? Mach Dir keine Sorgen, die ist nicht hier. Ich erlaube mir eine verruchte Nacht.“

Kurz darauf beobachteten die Boulevard-Spürhunde Eifersuchtsszenen zwischen Robinson und Natalie Pinkham (28). Diese angebliche Ex-Geliebte des Prinzen, die im Casino-TV Pokerspiele moderiert, soll ihn schließlich zu einer Knutschrunde “überredet“ haben. Feucht und fröhlich ging es weiter in der Wohnung von Mark Dyer – Ex-Offizier der Elitetruppe Welsh Guards und Vertrauter von Harry und William.

Dort griff der Jungprinz und Möchtegern-Irakkrieger zum Küchenmesser. Statt eine Zitrone für den Gin-Tonic zu zersäbeln, schnitt sich der Jungprinz so kräftig in den Finger, dass Leibwächter ihn zum Notarzt bringen mussten. Die Wunde wurde mit mehreren Stichen genäht – und Londons B-Blätter klatschten vor Freude in die Hände.

„Wenn das so weiter geht“, orakelte die „Sun“, „dann könnte Harry als Partytiger in der Jerry-Springer-Show enden.“ „Gemach, gemach“, rief Society-Reporter Richard Hammond vom „Daily Mirror“ dazwischen. „Harry und seine Partnerinnen benehmen sich doch nur ganz genauso wie andere Partytruppen in den Zwanzigern auch.“ Nur dass die anderen keine Queen zur Oma haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Wunde am Finger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen