Aufsteiger übernimmt die Spitzenposition

©Lerch
Im Topspiel in der VN.at Eliteliga siegte Admira Dornbirn in Wolfurt mit 2:0. VOL.AT tickerte live.

Der Liveticker vom Spiel FC Wolfurt vs Admira Dornbirn

Die beiden Überraschungsteams kämpfen im Topspiel um die alleinige Tabellenführung

Zum Rückrundenstart in der VN.at Eliteliga kommt es zum Showdown von Wolfurt und Admira Dornbirn. Die VN.at Eliteliga Vorarlberg schreibt in seinem dritten Jahr seine eigenen Geschichten. Niemand hatte FC Wolfurt und Aufsteiger Admira Dornbirn auf der Rechnung. Zum Rückrundenstart kommt es zum mit Spannung erwarteten Topspiel der derzeit beiden stärksten Mannschaften in der dritthöchsten Leistungsstufe in Österreich. Nur ein Tor weniger bekommen macht den Unterschied der punktgleichen Teams von Wolfurt und Admira Dornbirn aus. Die Hofsteig-Truppe mit Goalie Laurin Godula (26) hat erst dreizehn Gegentore in zehn Meisterschaftsspielen in Kauf nehmen müssen. Das Hinspiel endete mit einer brüderlichen 1:1-Punkteteilung. Wolfurt liegt nun schon fünf Spieltage an der Tabellenspitze, Admira Dornbirn war zwei Runden auf dem ersten Rang. Im Spitzenduell geht es um die Spitzenposition. Der Sieger darf sich weiter sehr große Hoffnungen auf das Erreichen eines Aufstiegsplatzes für die Regionalliga West im Frühjahr machen. In beiden Lagern setzen die Trainer auf das bärenstarke Traumsturmduo Idiano Lima Rosa dos Santos (25), Aleksandar Umjenovic (30) bzw. Philipp Stoss (25) und Kristijan Dulabic (23). Der älteste Kicker in der Eliteliga Vorarlberg, Aleksandar Djordjevic (40) musste nach dem Abschlusstraining mit zwei Stichen an der Unterlippe genäht werden. „Ich will noch lange spielen. Es macht mir einfach Spaß, obwohl das Knie links und rechts stark beschädigt ist. Das wäre ein Traum mit Wolfurt im Frühjahr gegen die besten Tiroler und Salzburger Klubs zu spielen“, sagt Aleksandar Djordjevic. In seiner neuen Position in der rechten Abwehrreihe fühlt sich der Defensivkünstler pudelwohl und verleiht der Viererkette noch mehr Stabilität. Admira Dornbirn ist aber mit vier Siegen und nur einer Niederlag das bislang stärkste Team auf fremden Platz. „Wir haben nichts zum Verlieren und wollen ein gutes Spiel abliefern“, sagt Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker (55).

Der Liveticker vom Spiel SW Bregenz vs VfB Hohenems

SW Bregenz und VfB Hohenems sind zum Siegen verdammt Eigentlich sprachen alle Vereine in der Eliteliga vor dem Saisonbeginn von den beiden Favoriten SW Bregenz und dem VfB Hohenems. Die Bodenseestädter haben auf dem Transfermarkt in der Sommerübertrittszeit von den Namen her wirklich gute Verstärkungen geholt. Die Grafenstädter zählen nach wie vor zu einer der besten Amateurmannschaften des Landes und wollen sportlich früher oder später den Aufstieg in die 2. Liga sogar bewerkstelligen. Allerdings liegt die Wahrheit auf dem grünen Rasen und vor allem SW Bregenz zählt bislang zur größtn Enttäuschung in dieser Meisterschaft. Der Trainereffekt nach der Trennung mit Micha Pelko (50) blieb aus. Aus den ersten fünf Pflichtspielen unter Trainer Roman Ellensohn (38) haben die Schwarz-Weißen gerade mal vier Punkte geholt. Bregenz fehlen aktuell schon zehn Zähler auf einen Aufstiegsplatz, Hohenems liegt an der dritten Stelle und muss nur drei Punkte auf die beiden Erstplatzierten wettmachen. Für SW Bregenz ist das Heimspiel gegen Hohenems wohl die letzte Chance doch noch auf den Zug in Richtung Tirol und Salzburg im Frühjahr aufzuspringen. Hohenems hat drei Siege und zwei Remis zuletzt erreicht und braucht wie Bregenz in dieser Situation die nötigen drei Punkte. Bregenz muss aber auf die Kaderspieler Kruno Basic (22), Vinicius Gomes (29), Dennis Blaser (30), Sinan Akdeniz (26), Ivo Glavas (22), Emir Düz (20), Teo Trailovic (21) und den gesperrten Brasilianer Uelder Barbosa Mendes (31) verzichten. Sieben Spieler plus den Goalie fehlen den Schwarz-Weißen. Aber auch Hohenems kann nicht in stärkster Besetzung antreten. Dominik Fessler (22) und Kapitän Johannes Klammer (29) fehlen, dafür ist Verteidiger Fabian Pernstich (29) wieder einsatzbereit. „Trotz den Absenzen von Bregenz dürfen wie die starke Mannschaft sicher keineswegs unterschätzen. Wir müssen unser volles Leistungspotenzial abrufen um zu gewinnen“, so Hohenems Trainer Goran Milovanovic-Sohm (46). Dabei hofft der VfB-Übungsleiter auf weitere Tore des elffachen Torschützen Maurice Wunderli (24). Bregenz hat erst vierzehn Tore in den bisherigen zehn Meisterschaftsspielen geschossen.

FUSSBALL IN VORARLBERG

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2021/2022

12. Spieltag

Meusburger FC Wolfurt – SC Admira Dornbirn 0:2 (0:0)

Sportplatz an der Ach, 16 Uhr, SR German Böckle Hinspiel: 1:1

SW Bregenz – World-of-Jobs VfB Hohenems abgesagt

Ein Spieler von SW Bregenz wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Vorsichtshalber wurde das Spiel kurzfristig abgesagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Aufsteiger übernimmt die Spitzenposition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen