AA

Wolfgang Petry hört auf

Der deutsche Schlagersänger Wolfgang Petry (54) beendet nach 30 Bühnenjahren seine Karriere. Starrummel und Erkältungskrankheiten hätten ihm sein Leben als Musiker verleidet.

„Der Auftritt bei Dieter Thomas Heck in der Goldenen Stimmgabel ist der letzte meiner Karriere. Ich habe bei Heck in der ZDF-Hitparade angefangen, jetzt höre ich bei Heck auf. Der Kreis schließt sich.“ Zusammen mit Roger Whittaker bekam Petry am Samstag bei der Veranstaltung die Platin-Stimmgabel für das Lebenswerk.

Sein neues Album “30“, das am 22. September zu seinem 55. Geburtstag auf den Markt kommt, enthalte sein Abschiedslied: „Die Jahre Mit Euch“. Die Gründe für das Karriereende seien vielschichtig. „Es ist schön, ein Musikant zu sein, aber es ist grausam, ein Star zu sein“, sagte Petry. „Mich hat die zunehmende Bekanntheit nachdenklich und verschlossen gemacht.“ Die Leute starrten ihn an, selbst wenn er an der Ampel auf Grün warte, klagte er und erzählte von seinen Tourneen: „Du kommst ins Hotel, drei Uhr nachts, total kaputt und willst sofort ins Bett. Da steht der Hoteldirektor plötzlich vor dir und schwingt eine Rede. Das ist furchtbar“, sagte Petry. „Für mich war das irgendwann eine Form von Freiheitsberaubung.“

Zudem habe er seine Stimme im Laufe der 30 Bühnenjahre überbeansprucht, berichtete Petry. Wegen langer Autogrammstunden in nasskalten Stadien und zugigen Hallen habe er auch in immer schnellerer Folge unter Erkältungskrankheiten gelitten und dagegen zu viele Medikamente genommen. „Ich wusste, das kann ich nicht noch 20 Jahre machen. Wenn dich die Hoteldirektoren und die Gaffer an der Ampel nicht umbringen, dann tun es die Pillen“, sagte Petry.

Trotz aller Arzneien habe er manchmal die hohen Töne nicht mehr getroffen. Dann sei ihm bei einem Konzert schwarz vor Augen geworden. Fortan habe er keine 100 Prozent mehr geben können und sei unzufrieden geworden. „In meinem Leben habe ich es immer gehalten, wie es in einem meiner Titel heißt: Ganz oder gar nicht!“ Am meisten habe ihm aber immer sein Lied „Mit Offenen Armen“ bedeutet.

Auf die Frage, ob er etwas anders machen würde, wenn er noch einmal von vorn anfangen könnte, antwortete der Sänger: „Nichts.“ Er könne sich nicht wünschen, dass es bei einem mittleren Erfolg geblieben wäre. Sein größter Wunsch sei jedoch, auf dem Kölner Weihnachtsmarkt in der Schlange zu warten, und niemand sage: „Mensch Wolle, geh doch vor“. Petry: „Ich möchte mich hinten anstellen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Wolfgang Petry hört auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen