AA

Wölfe bleiben Spitze

Mit seinem fünften Saisonsieg hat der VfB Stuttgart in der deutschen Fußball-Bundesliga Anschluss an den Spitzenreiter VfL Wolfsburg gehalten. Im Top-Spiel setzte sich Bayern München bei Werder Bremen 2:1 durch.

Der Tabellenzweite gewann bei Aufsteiger Arminia Bielefeld 2:0 und hat weiter einen Zähler Rückstand auf den Leader. England-Heimkehrer Markus Babbel, dem in der 43. Minute der erste Bundesliga-Treffer seit über fünf Jahren gelang, und Cacau (92.) erzielten die Tore zum glücklichen Sieg der Schwaben, bei denen der ÖFB-Teamverteidiger Martin Stranzl durchspielte. Durch diesen Erfolg sind die Stuttgarter als einziger Klub ohne Niederlage. Im zweiten Sonntagspiel reichte es für Schalke 04 bei der Heimpremiere des neuen Trainers Ralf Rangnick nach einem 3:0-Vorsprung zu einem 3:2 gegen den VfL Bochum. Die Schalker kletterten dadurch auf Rang sieben.

Wolfsburg gewann gegen Borussia Mönchengladbach daheim 2:1 und ist mit 18 Punkten weiterhin Spitzenreiter. Im Top-Spiel setzte sich Rekordmeister Bayern München bei Titelverteidiger Werder Bremen 2:1 durch und rückte auf Rang drei vor. Die Bayern nutzten im ausverkauften Weserstadion durch Michael Ballacks Kopfball (20.) die erste Gelegenheit zur Führung. Die Hanseaten konnten erst in der zweiten Hälfte den nötigen Druck ausüben. Doch auch das zweite Tor machten die clever aufspielenden Gäste durch den eingewechselten Bastian Schweinsteiger (75.). Miroslav Klose (81.) schaffte lediglich noch das Bremer Ehrentor.

Aufsteiger FSV Mainz 05 feierte mit dem 2:1 beim SC Freiburg den ersten Auswärtssieg und untermauerte als Fünfter den Platz in der Spitzengruppe. Borussia Dortmund lag im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg bereits mit 0:2 zurück, doch ein Doppelpack von Jan Koller rettete den Hausherren einen Punkt. Bayer Leverkusen fand beim 3:0 über den Hamburger SV in die Erfolgsspur zurück, der HSV ist damit wieder auf einem Abstiegsplatz. Im Tabellenkeller gab Hannover 96 (ohne Roman Wallner) durch das 3:1 bei Hansa Rostock die Rote Laterne ab. Hertha BSC war beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 erfolgreich, FCK-Trainer Kurt Jara musste sich von den 30.696 Zuschauern (Saison-Minuskulisse) nach der dritten Heimniederlage „Jara raus!”-Rufe gefallen lassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Wölfe bleiben Spitze
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.