Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wohnungsbrand in St. Gallen: Nach der Rettung gab's Sauerstoff für die Katze

Die Katze scheint nichts dagegen zu haben.
Die Katze scheint nichts dagegen zu haben. ©fwzssg
St. Gallen/CH. Feuerwehrleute haben am Sonntagmittag eine Katze aus einer verrauchten Wohnung gerettet. Vorsichtshalber erhielt die Mieze danach erst einmal eine tüchtige Nase Sauerstoff.

Ausgelöst wurde der Brand mit starker Rauchentwicklung offenbar durch einen defekten Kühlschrank. Die Bewohner konnten sich selbst ins Freie retten.

Zehn Mann der angerückten Berufsfeuerwehr hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Im Nebenzimmer fanden sie eine Katze, die sich dort unter dem Bett verkrochen hatte. Die Feuerwehrmänner retteten den Stubentiger und verabreichten ihm zur Sicherheit Sauerstoff. Laut Feuerwehr ist diese Massnahme üblich, wenn Menschen oder Haustiere bei einem Feuer Rauch ausgesetzt waren. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wohnungsbrand in St. Gallen: Nach der Rettung gab's Sauerstoff für die Katze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen