Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Wohnhaus brannte in Alberschwende-Moos

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereit in Vollbrand.
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereit in Vollbrand. ©Bilderbox
In der Alberschwender Parzelle Moos ist in der Nacht ein Wohnhaus in Vollbrand geraten, alle Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen.
Wohnhausbrand in Alberschwende
NEU

Genen 2.30 Uhr meldeten die Bewohner des Hauses der Feuerwehr einen Zimmerbrand. Schon wenig später brannte das Gebäude lichterloh. Laut Angaben der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle konnten sich alle sechs Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Mittlerweile hat die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bekommen. Verursacht wurde der Brand durch ein im Backofen aufgewärmtes Kirschkernkissen, das sich im Bett einer 78-jährigen Frau entzündete. Die Frau versuchte daraufhin, die brennende Bettdecke aus dem Fenster zu werfen. Dabei verfing sich die Decke im Fensterrahmen, wodurch die Hausfassade in Brand geriet. Die 78-Jährige alamierte dann die anderen Hausbewohner, ihre Schwiegertochter und deren vier Kinder, die sich umgehend in Sicherheit brachten und die Feuerwehr verständigten. Als diese eintraf, stand das Haus bereits vollständig in Brand.

Durch den Brand wurde niemand verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Alberschwende, Müselbach, Großdorf, Egg, Schwarzenberg und Andelsbuch mit 13 Fahrzeugen und zirka 120 Mann, das Rote Kreuz mit zwei Fahrzeugen und sechs Personen, sowie zwei Beamte der Polizei Egg/Hittisau.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Alberschwende
  • Vorarlberg: Wohnhaus brannte in Alberschwende-Moos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen