Wohlverdiente Winterpause für die Amateurkicker

Die Kicker vom FC Kennelbach feierten den Herbstmeistertitel ausgelassen.
Die Kicker vom FC Kennelbach feierten den Herbstmeistertitel ausgelassen. ©siha
Fünf von acht Herbstmeistern stammen aus dem Bezirk Bregenz.
Herbstmeister Bezirk Bregenz

Bregenz. Nach einer kompletten Hin- sowie zwei vorgezogenen Frühjahrsrunden haben sich die Ländleclubs im Amateurfußball am vergangenen Wochenende bis Mitte März von ihren Fans verabschiedet. Gleich fünf Teams aus dem Bezirk Bregenz überwintern auf Platz eins und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsstufe machen.

Die Vorarlbergliga gestaltete sich zu einem Kopf an Kopf-Rennen zwischen dem Typico SV Lochau, dem FC Sohm Alberschwende sowie dem IPA SC Göfis. Mit einem klaren 4:0-Sieg gegen den Wälderhaus VfB Bezau ließ der Langzeittabellenführer aus dem Leiblachtal, der vom Enfant Terrible Rifat Sen trainiert wird, nichts mehr anbrennen und sicherte sich so zwei Punkte vor Alberschwende die Winterkrone.

Nach Anlaufschwierigkeiten top

In der Landesliga kam der Reinis Hausgemachtes FC Kennelbach nach Anlaufschwierigkeiten so richtig in die Gänge. Die Truppe von Thomas Bayr profitierte auch von der Ausgeglichenheit der Liga sowie Umfallern der anderen Spitzenteams und geht nun als Tabellenführer ins Frühjahr. Sieben Mannschaften – darunter auch die Wälder Vertreter Riefensberg und Hittisau – liegen innerhalb von nur fünf Punkten und rittern um die beiden Aufstiegsplätze.

Auch die Entscheidung um die Winterkrone in der 1. Landesklasse verlief denkbar knapp. Während Ruech Recycling RW Langen in der letzten Runde mit 1:4 in Nüziders die Segel streichen musste, kam der Mevo FC Schwarzenberg zu einem ungefährdeten 5:0-Sieg gegen Klostertal und bleibt somit zumindest bis zum Frühjahrsstart auf Rang eins. Neben dem von Sebastian Trittinger gecoachten, im Sommer erst aufgestiegenen Herbstmeister und Langen haben fünf weitere Clubs, so auch Viktoria Bregenz und der Baldauf FC Doren, Aufstiegsambitionen.

Krumbach ungefährdet

Der Klimatechnik Sparber FC Krumbach war in der 3. Landesklasse das Maß aller Dinge. In den 15 Spielen gingen die Vorderwälder 14 Mal als Sieger vom Platz und überwintern mit zehn Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Blum FC Höchst 1b sowie einem Torverhältnis von 74:10 auf Platz eins.

Die Spielgemeinschaft SV Buch/Alberschwende 1c ließ in der 5. Landesklasse Unterland ebenfalls nichts anbrennen und holte sich die Winterkrone mit vier Punkten Vorsprung auf die SPG Egg/Andelsbuch 1c.

Als beste Goalgetter in ihren Ligen entpuppten sich bislang Stefan Maccani (SV Lochau) und Julian Rupp (FC Höchst) mit je 21 Toren in der Vorarlbergliga, Patrick Antonio Lomeu (FC Schwarzenberg) mit 16 Treffern in der 1. Landesklasse, Elia Andrea Kohlreiter, der für den Blum FC Höchst 1b in der 3. Landesklasse 24 Mal einnetzte, Martin Gigler (Sport Haschko FC Sulzberg 1b) mit 16 Toren in der 4. Landesklasse sowie der Bucher Gabriel Gstettner, der in der 5. Landesklasse Unterland elf Mal scorte.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kennelbach
  • Wohlverdiente Winterpause für die Amateurkicker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen