Wo sich Himmel und Erde berühren

Die Pfarre Gantschier ist voller Vorfreude auf das Weihnachtsfest in ihrer Pfarrkirche zum Heiligen Josef dem Arbeiter.
Die Pfarre Gantschier ist voller Vorfreude auf das Weihnachtsfest in ihrer Pfarrkirche zum Heiligen Josef dem Arbeiter. ©Gerhard Scopoli
Bartholomäberg-Gantschier (sco). Gemeinsam mit den Pfarrgemeinden Silbertal, Schruns, Tschagguns und Vandans bildet die Pfarre Gantschier den Pfarrverband Mittleres Montafon.
Pfarrkirche Gantschier, 2017 und 2020

“Wir sind eine junge, lebendige Pfarre”, sagt der Leiter des Pfarrverbandes Mittleres Montafon, Hans Tinkhauser. Die 126. Pfarre der Diözese Feldkirch befindet sich im Gemeindegebiet von Bartholomäberg und Schruns. “Wir freuen uns über einen Besuch in unserer Pfarrkirche, um innezuhalten an einem Ort, wo sich Himmel und Erde berühren”, so der Seelsorger. “Der Gottesdienstraum gibt uns die Hoffnung und Zuversicht, dass wir in Gottes Hand sind.”

Den Grundstein für die moderne Kirche legte im Sommer vor 60 Jahren der damalige Bischof Bruno Wechner (1908 – 1999). Errichtet wurde der Sakralbau nach Plänen des Architekten Werner Pfeifer (1919 – 1972) aus Schruns. An Weihnachten 1964 konnte die neue Kirche eingeweiht werden.

Gottesdienste/Glockenläuten in der Pfarrkirche Gantschier

Donnerstag, 24. Dezember 2020, Heilige Adam und Eva und Heiliger Emmanuel, Weihnachten, 17 Uhr Weihnachtsgottesdienst, 19 Uhr Glockenläuten zum Heiligen Abend; Samstag, 26. Dezember, Hl. Stephanus, 10 Uhr Heilige Messe; Freitag, 1. Januar 2021, Hochfest der Gottesmutter Maria, 0:00 Uhr Glockenläuten zum neuen Jahr.

Gottesdienste in anderen Gemeinden des Pfarrverbandes:

Sonntag, 27. Dezember (jeweils mit Kindersegnung):

8:30 Uhr – Pfarrkirche Silbertal

9:00 Uhr – Münster Schruns

10:00 Uhr – Pfarr- und Wallfahrtskirche Tschagguns

10:10 Uhr – Pfarrkirche Vandans

Die Covid 19-Maßnahmen sind einzuhalten: Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen. In der Zeit vom Montag, dem 28. Dezember 2020 bis einschließlich Sonntag, dem 17. Jänner 2021 können keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden.

“Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft”, zitieren Pfarrer Hans Tinkhauser, Kaplan Dariusz Radziechowski und Kaplan Albert Joseph Jesuraj aus der Bibel (Jes 9, 5). Der Friede und die Freude der Weihnacht bleibe als Gottes Segen fürs neue Jahr, wünschen die drei Seelsorger des Pfarrverbandes.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bartholomäberg
  • Wo sich Himmel und Erde berühren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen