AA

Wo der (Ski)-Hase im Wald noch läuft

Während am Hochtannberg längst die Motorradsaison gestartet wurde, sind mit dem Jahrhundertprojekt Auenfeldjet noch die Skifreaks unterwegs.
Während am Hochtannberg längst die Motorradsaison gestartet wurde, sind mit dem Jahrhundertprojekt Auenfeldjet noch die Skifreaks unterwegs. ©stp
„Die letzten drei“ rüsten zum Skifinale – Schröcken-Warth, Mellau-Damüls und Hochhäderich.

Egg. (stp) „In manchen Orten beginnt bereits der Tourismus-Sommer, denn die Betriebe haben auf den Schneemangel und die lange Wintersaison flexibel reagiert, haben früh eine Pause eingelegt, den Urlaub vorgezogen und schon im März geschlossen, um jetzt zu Ostern eben statt den Skiurlaubern erste Sommergäste im Bregenzerwälder Frühling zu begrüßen“, umreißt Geschäftsführerin Herlinde Moosbrugger die zweigeteilte Feriensituation in der Region, denn während in tieferen Lagen längst der Frühling Einzug gehalten hat, rüstet man „oben“ zum Skifinale.

Bis Ostern auf alle Fälle

Am Hochhäderich und in den Skigebieten von Mellau-Damüls sowie Schröcken-Warth will man noch bis Ostermontag Lift- und Skibetrieb anbieten. Am Hochtannberg hält man es sogar für möglich, dass die Saison wie geplant bis 27. April weitergeführt werden kann. „Das hängt natürlich ganz von der Wetterentwicklung über Ostern ab, denn einerseits sind wir natürlich bestrebt, den Liftbetrieb im Interesse der Partnerschaft mit Lech weiterzuführen und die Verbindungsbahn Auenfeldjet bis 27. April fahren zu lassen, aber wenn die Schneelage das nicht mehr zulassen sollte, geht das natürlich nicht“, sieht es der Warther Seilbahnchef Günter Oberhauser entspannt, denn auch ohne die letzten Betriebstage war es eine sehr gute Saison. „Der Auenfeldjet hat alle Erwartungen übertroffen, auch die Gäste waren von diesem Jahrhundertprojekt begeistert. Jetzt werden wir analysieren und schauen, was mit Blick auf die Zukunft noch verbessert werden kann“, so Oberhauser.

Jubiläum für Schröcken

Ins gleiche Horn stößt Klaus Wiethüchter von den Skiliften Schröcken. „Dass wir den Liftbetrieb bis Ostermontag aufrecht erhalten, ist so gut wie gesichert, ob es dann noch eine Woche weitergehen kann, hängt vom Wetter ab – und darauf haben wir keinen Einfluss. Aber ob 21. oder 27. April als Saisonschluss – es war eine tolle Saison und ein tolles ,Geschenk‘ zu unserem Jubiläum, das die 1964 gegründeten Skilifte Schröcken heuer feiern können.“ Groß feiern wird man allerdings nicht, denn „wir haben unser Fest schon mit der Eröffnung des Auenfeldjets gefeiert“, verweist Wiethüchter auf die Festlichkeiten zum Saisonstart 2013/14. Intern und mit den Partnern am Hochtannberg wird es aber doch ein 50-Jahr-Fest geben.

„Kampf“ um Uga-Piste

Auch in Damüls blickt man auf eine gute Saison zurück – und konzentriert sich darauf, die Abfahrt am Uga-Express soweit in Schuss zu halten, um die Saison bis Ostermontag zu sichern. In Oberdamüls musste der Liftbetrieb bereits eingestellt werden, weil dort die Pisten nicht mehr zu halten waren. „Es sollte reichen, um bis Ostermontag den Skibetrieb aufrecht erhalten zu können“, ist man in Damüls zuversichtlich. Auch heuer hat sich gezeigt, wie sinnvoll und notwendig die Verbindung mit Mellau war, ein Projekt, von dem natürlich Mellau ebenfalls profitiert.

Auch im Vorderwald

Drittes Wälder Skigebiet, das bis Ostermontag „durchhalten“ möchte, ist der Hochhäderich, wo zu Wochenmitte davon ausgegangen wurde, „dass es auch noch für die restlichen Osterfeiertage reichen sollte.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Damüls
  • Wo der (Ski)-Hase im Wald noch läuft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen