Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wo bleibt die Förderung des Prager Literaturhauses?

Viele österreichische SchriftstellerInnen wirken und wirkten in Prag. Deshalb sollte das Prager Literaturhaus gefördert werden, verlangt SP-Fraktionsvorsitzender Albrecht Konecny vom Außenministerium.

Konecny betonte, dass gerade die Prager deutschsprachigen SchriftstellerInnen einen nicht unwesentlichen Teil der österreichischen Literaturgeschichte darstellen und dass es aus diesem Grund mehr als angebracht wäre, das Projekt “Literaturhaus” zu unterstützen. “Auf Grund der Bedeutung der deutschsprachigen Literatur in Prag für Österreich ist es mir völlig unverständlich, warum Ministerin Ursula Plassnik eine Förderung nicht zusagt”, betonte Konecny Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Derzeitige Lage: In Prag bemüht sich eine von der Doyenne der deutschsprachigen Schriftsteller, der heute 92-jährigen Lenka Reinerova, ins Leben gerufene Stiftung, ein “Literaturhaus der deutschsprachigen Literatur” zu errichten. Das Projekt zielt einerseits auf Dokumentation und Forschung, wofür als Basis eine einzigartige 1.000 Bände umfassende Bibliothek zur Verfügung steht. Weiters sollen die Autoren dieser Literatur einer neuen Generation von Lesern nahe gebracht werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Wo bleibt die Förderung des Prager Literaturhauses?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen