AA

WM-Fieber steigt

48 Stunden vor dem Herren-Super G am Sonntag begann sich der WM-Nobelort St. Moritz immer mehr zu füllen. Das ÖSV-Team für das erste Rennen steht.

Mit den Super-G-Teams der Damen und Herren trudelten am Freitag auch die ersten ÖSV-Athleten im Österreicher-Hotel Laudinella ein. Auch Kitzbühel-Sieger Hermann Maier, der nach einigen Tagen im Olympiastützpunkt Obertauern und dem Abschlusstraining in Südtirol das Teamquartier bezog.

Auch Maier wohnt im Laudinella. Was erstaunlich ist, ist doch das ÖSV-Hotel auch jenes, wo das Rennbüro ist, die Mannschaftsführer-Sitzungen stattfinden und zahlreiche österreichische Journalisten wohnen. Deshalb wurden die ÖSV-Stars abgeschirmt in einem eigenen Hotel-Trakt untergebracht, haben einen eigenen Raum zum Essen und hoffen so, relativ ruhig über die WM-Runden zu kommen.

Das österreichische Super-G-Team beim bilden am Sonntag wie erwartet die Saison-Sieger Hermann Maier und Stephan Eberharter sowie Hannes Reichelt und Christoph Gruber. Diese Aufstellung gaben am Freitag ÖSV-Alpinchef Hans Pum und ÖSV-Herren-Rennsportleiter Toni Giger im Rahmen einer Pressekonferenz im WM-Ort bekannt.

Im Engadiner Nobel-Ort kündigte sich an, dass hier ab Samstag “die Post abgehen” wird. Dutzende Zelte und Imbissbuden wurden aus dem Boden gestampft, das Hallenbad wurde zum Medienzentrum umfunktioniert. Und im Zielraum schafften Helfer den Neuschnee weg. Von WM-Touristen ist hingegen noch nichts zu bemerken, die Einheimischen und “normalen” Urlauber genießen beim Einkaufen und in Kaffees und Bars noch die letzte Ruhe vor dem Sturm. Diese Ruhe ist am Samstag bei der Eröffnung (18:00 Uhr) vorbei – wobei es bitter kalt (bis zu minus 25 Grad) werden dürfte. Genauso wie bei den ersten Rennen am Sonntag und Montag, wo allerdings Sonnenschein für prächtiges WM-Wetter sorgen soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ski-WM
  • WM-Fieber steigt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.