Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WM-Debüt für Ländle-Langlauftrio

Ramona Düringer, Aurelius Herburger und Bern­hard Bär starten bei der Junioren-Weltmeisterschaft von 28. Jänner bis 6. Februar in Frankreich.

Nach dem Karriereende von Alexander Marent ist es lange Zeit leise um Vorarlbergs Langläufer gewesen. Der Mellauer war es auch, der 1988 bei der Junioren-WM in Saalfelden mit Platz 13 das bislang beste Ländle-Ergebnis bei einem Nachwuchs-Großereignis holte.

Am Dienstag gehts los

Nun stellt der VSV bei der Junioren-WM in Praz de Lys Sommand/Fra gleich drei Athleten. Ramona Düringer, Bernhard Bär (beide WSV Andelsbuch) und Aurelius Herburger (SV Sulzberg) sind ab Dienstag im Einsatz. Mit Medaillenrängen ist zwar nicht zu rechnen, aber Marents Platzierung liegt vor allem für Herburger im Bereich des Möglichen. „Bei einem optimalen Rennverlauf kann Aurelius im 10-km-Skatingbewerb unter die Top 10 laufen”, so VSV-Trainer Franz Bachlinger, der in Frankreich ebenfalls zum Betreuerstab zählt. Herburger – für den Österreichs Olympiasieger Christian Hoffmann das Vorbild ist – legt sich die Latte nicht ganz so hoch. „Platz zehn ist ein hoch gestecktes Ziel. Ich versuche einfach mein Bestes zu geben, alles andere wird sich zeigen.” Auch Düringer und Bär gehen gelassen in ihr WM-Debüt. Für beide wäre ein Ergebnis unter den Top 20 ein absolutes Traumresultat.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • WM-Debüt für Ländle-Langlauftrio
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen