Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wälder-Nachwuchslanglauftrio will Gas geben

Ramona Düringer
Ramona Düringer ©Thomas Knobel
Andelsbuch/Sulzberg. Die beiden Andelsbucher Ramona Düringer und Bernhard Bär sowie Aurelius Herburger aus Sulzberg sind erstmals bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Frankreich am Start.

Kurz vor der Abreise (Donnerstag früh) zu den Junioren-Welttitelkämpfen im Langlauf im französischen Prax de Lys auf 1600 Meter Höhe, die vom 31. Jänner bis 6. Februar stattfinden, wurde das Wälder-Trio Ramona Düringer, Bernhard Bär (beide Andelsbuch) und Aurelius Herburger (Sulzberg) im Rahmen einer Pressekonferenz in La Cantina Hofsteiger Schwarzach verabschiedet.
Für die drei Bregenzerwälder zählt im Topstarterfeld vor allem eine gute Platzierung, Medaillenchancen gibt es keine. In den Disziplinen Doppelverfolgung, Skating und im „klassischen” Stil sind alle drei Wälder Fixstarter, in der Staffel werden die vier Besten von den insgesamt zehn österreichischen Teilnehmern an den Start gehievt.
Aurelius Herburger ist ein Topplatz zwischen zehn und fünfzehn durchaus zuzutrauen. Vor allem in der Spezialdisziplin 10 km Skating ist für Herburger dies absolut möglich. Für Bär und Düringer würde eine Endplatzierung zwischen 1 bis 20 auch das Limit für den B-Kader darstellen.
Normalerweise wären vier Wälder bei der Junioren-WM dabei, aber Felizian Herburger trat mit dem aktiven Sport kürzer und das Ex-Zugpferd geht in Wattens in die Polizeischule. Bislang erreichte der jetzige A-Kader-Trainer Alexander Marent aus Mellau im Jahre 1988 bei der WM mit Platz 13 das beste Ergebnis für Vorarlberg.
„Es ist schon ein besonderes Ereignis für das Ländle, drei Starter zu einem Großevent entsenden zu können”, sagte VSV Vizepräsident Stefan Jochum in seiner Ansprache. „Das ist die Krönung einer Megasaison”, fügte Jochum hinzu. Durch die riesigen Erfolge im Langlaufsport sollte es auf Landesebene einen neuen Boom und Aufschwung geben.
Zehn Jahre ist das „Langlauf-Projekt”, das vor allem im Raum Bregenzerwald große Dimensionen mittlerweile angenommen hat schon „alt”. Ein Jahrzehnt lang ist man sportlich schon mit den Stars von morgen unterwegs, im Jahre 2000 wurde der SC Bregenzerwald – Sektion Langlauf aus der Taufe gehoben, natürlich gab es auch Höhen und Tiefen.
„Alleinunterhalter” und Langlauftrainer Franz Bachlinger (Polizist in Au) sprach von einem kontinuierlichen Aufbau, die letzten drei Saisonen waren von riesigen Triumphen gekennzeichnet. Schon in der letzten Saison hat man sich zum Ziel gesetzt mit diesen drei Wälder Nachwuchslangläufern Düringer, Bär und Herburger heuer an der WM teilzunehmen.
Aurelius Herburger (18 Jahre) zählt mittlerweile zu den besten in ganz Mitteleuropa. In der Vorwoche ist der junge Sulzberger bei einem topbesetzten Rennen im Skating nur 50 Sekunden hinter dem Sieger geblieben. „Aurelius war immer die Führungsperson im Langlauf”, so Bachlinger. Im Vorjahr erlebte Herburger bislang seine beste Saison und hat den internationalen Durchbruch längst geschafft. Allerdings brauchte Herburger lange, das pfeiffersche Drüsenfieber hat ihn sportlich zurückgeworfen.
Aurelius Herburger ist Profi und derzeit bis März am Heeressportleistungszentrum Hochfilzen, wo er natürlich ideale Trainings- und Wettkampfbedinungen vorfindet.
Auch Ramona Düringer, hat letztes Jahr am Sportgymnasium Dornbirn die Matura abgeschlossen, ist heuer Profi und widmet sich dem Langlaufsport, die Zukunft ist allerdings noch offen.
„Doppelfunktion” für Bernhard Bär, der bei der Firma Doppelmayer in Wolfurt die Lehre als Maschinenbautechniker absolviert und nebenbei noch im Langlaufsport für Furore sorgt. Laut Bachlinger steht Bär immer einwenig im Windschatten von Aurelius und sportlich gesehen stand er noch nie ganz an der Spitze.
Das Wälder-Trio hat sich durch ausgezeichnete Ergebnisse im Kontinentalcup für die WM qualifiziert. Übrigens: In Mellau soll ein neues Langlaufzentrum bald entstehen, der Baubeginn ist schon für heuer angesetzt. Auch in Schoppernau gibt es gute Möglichkeiten, in Zukunft beste Trainingsmöglichkeiten vorzufinden.
Thomas Knobel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Andelsbuch
  • Wälder-Nachwuchslanglauftrio will Gas geben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen