Wirt meldet Lokal offiziell als Trafik an: Minister erzürnt

Einen gefinkelten Coup um das Rauchverbot in Lokalen zu umgehen hat ein niederösterreichischer Wirt gelandet. Der Mann aus Bad Vöslau hat kurzerhand sein Lokal in eine Trafik umgewandelt. Nun darf dort fast überall geraucht werden. Die Behörde will jetzt durchgreifen.

Ganz formell hat der Wirt hat seinen Bierhof als Trafik angemeldet. Die Lizenz dazu erhielt er vor Kurzem. Mit der Umwandlung muss sich der findige Wirt nun nicht mehr den Bestimmungen des Raucherschutzes beugen.

Die Aktion des pfiffigen Gastronomen komme sehr gut an. “80 Prozent meiner Kunden sind Raucher und natürlich begeistert”, bestätigt der Gastronom im Interview mit der Kronenzeitung. 

Wirt sieht sich im Recht

Der Neotrafikant sieht sich mit seiner umgesetzten Idee im Recht: “Es steht nirgendwo geschrieben, dass ich das nicht machen darf.” Anzeigen blieben bisher aus.

Dies wird sich voraussichtlich jedoch am Montag ändern. Gesundheitsminister Stöger sieht die Aktion als üblen Schildbürgerstreich: “Ich habe für diese Aktion überhaupt kein Verständnis. Die Wirte haben das geltende Gesetz zu befolgen und nicht nach Ausflüchten und Hintertürln zu suchen.”

Der Fokus der Nichtraucherverordnung liege auf dem Schutz der Nichtraucher. Deshalb werde die zuständige Bezirkshauptmannschaft Baden angewiesen, in dem Fall einzuschreiten. “Rein rechtlich gesehen geht die ganze Aktion auch nicht”, wird betont.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wirt meldet Lokal offiziell als Trafik an: Minister erzürnt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen