AA

Wird für 007 auf der Seebühne gedreht?

Bregenz - Daniel Craig und Co. könnte möglicherweise im nächsten James Bond-Film auf der Tosca-Seebühne der Bregenzer Festspiele zu sehen sein. Eine Probe wurde bereits mitgefilmt.

Die Bregenzer Seebühne könnte Schauplatz im nächsten James Bond-Abenteuer sein. Festspiel-Sprecher Axel Renner bestätigte am Montag gegenüber der APA einen entsprechenden Bericht von ORF Radio Vorarlberg, wonach die englische Produktionsfirma Pinewood-Studios der James Bond-Filme die Seebühne als mögliche Dreh-Location in Augenschein genommen hat. Die Entscheidung, ob Agent 007 auf der Seebühne aktiv werden wird, soll im Herbst fallen, sagte Renner.

Laut Renner war ein Team rund um Regisseur Marc Froster, die Produzentin Barbara Broccoli und den Chefkameramann in der ersten Juli-Woche in Bregenz zu Gast. „Das Team sucht in ganz Europa nach Locations, eine könnte die Bregenzer Seebühne sein“, sagte der Sprecher der Bregenzer Festspiele. Die Filmemacher hätten sich nach einer Führung durch das Festspielhaus und nach einer mitverfolgten Klavierprobe für die aktuelle Seebühnenproduktion „Tosca“ beeindruckt gezeigt, so Renner.

James Bond könnte im 22. Film der Reihe eine Opernaufführung besuchen und dabei in irgendeiner Weise in das Geschehen eingreifen. Über nähere Details waren die Festspiele nicht informiert, sagte Renner.

Nach Angaben des Festspiel-Sprechers wird die Entscheidung nach dem Sommer fallen, gedreht würde an drei Tagen im kommenden Frühjahr. Neben dem finanziellen Aspekt hob Renner vor allem den „Werbe- und Imageprofit“ für die ganze Region hervor, den die Dreharbeiten auf der Seebühne bringen könnten. Das große Interesse an der Seebühne – auf der bei der Fußball-EM 2008 Spiele übertragen werden und die als Open-Air-EM-Studio des ZDF dienen könnte – zeige jedenfalls die weltweite Einzigartigkeit von Festspielhaus und Seebühne, betonte Renner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wird für 007 auf der Seebühne gedreht?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen