Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wirbel um Skiroute, die es eigentlich gar nicht geben sollte

Die Ragazer Bahn im Skigebiet Mellau-Damüls.
Die Ragazer Bahn im Skigebiet Mellau-Damüls. ©Hofmeister
Im Skigebiet Mellau-Damüls ist die umstrittene Skiroute "Sünserjoch" zu finden. Sie soll planiert und auf Pistenplänen verzeichnet worden sein, obwohl sie einer Auflage widerspricht, wonach im Areal der Bergstation der Sechser-Sesselbahn Ragaz nur auf bewilligten Pisten gefahren werden darf.

Im Auftrag des Alpenvereins, der die Missstände schon seit Jahren bemängeln soll, hat sich laut ORF Vorarlberg nun der Landesvolksanwalt Florian Bachmayr-Heyda eingeschaltet. Die Kritik des Landesvolksanwalts richtet sich vor allem gegen die Bezirkshauptmannschaft Bregenz, die es versäumt habe, ihrer Kontrollfunktion nachzukommen. Die BH behauptet jedoch, sehr genau auf die Einhaltung der Auflage zu achten. Gerhard Kaufmann vom Alpenverein widerspricht, die Aussage der BH sei nicht nachvollziehbar. Auch, dass die Liftbetreiber der Auflage entsprochen hätten, würde sich widerlegen lassen.

Wie der Alpenverein behauptet, sei erstmals 2011 auf die Missstände hingewiesen worden. Zunächst habe man die Vorwürfe abgewiesen, da es für die Skiroute keine Bewilligung brauche. Dann habe die BH ein Ermittlungsverfahren gestartet, bei dem der Sachverständige zu dem Ergebnis kam, dass die Auflagen allesamt erfüllt waren.

Mittlerweile sei besagte Skiroute zwar nicht mehr planiert, auch ein Sperrschild wurde angebracht, das Hinweisschild zur Route soll aber immer noch sichtbar sein. Auch im Internet und den Info-Foldern sei die Route laut Kaufmann noch zu finden.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wirbel um Skiroute, die es eigentlich gar nicht geben sollte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen