Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wir müssen Konsumenten ins Boot holen

Stolz erläutert Ingo Metzler seinen innovativen Vorzeigebetrieb, der schon im Frühsommer "mit dem ersten Heu" Schritt für Schritt in Betrieb geht.
Stolz erläutert Ingo Metzler seinen innovativen Vorzeigebetrieb, der schon im Frühsommer "mit dem ersten Heu" Schritt für Schritt in Betrieb geht. ©stp

Ingo Metzler setzt sein Konzept beim Neubau fort – Auf du und du mit Ziege und Kuh
Egg. Die Baumeisterarbeiten sind abgeschlossen, in der zweiten Mai-Woche werden die Zimmerleute ihre vorgefertigten Module liefern und einbauen und den ersten Heuschnitt will Ingo Metzler bereits in seinem neuen Wirtschaftsgebäude einlagern. Ein Wirtschaftsgebäude der besondern Art, das auf Konsumentenfreundlichkeit ebenso ausgerichtet ist, wie auf Energieeffizienz.
Jährlich Tausende Gäste
Der innovative Landwirt hat mit seinen Molkeprodukten nicht nur eine Marktnische erfolgreich besetzt, Teil seines Konzepts war es auch, die Konsumenten ins Boot zu holen, ihnen zu zeigen, was hinter landwirtschaftlichen Produkten an Arbeit und Herzblut steckt.
“Nur wenn der Konsument sieht, was hier hinter den Kulissen alles notwendig ist, dann ist er auch zur Partnerschaft bereit, dann ist er bereit, einen fairen Preis zu bezahlen.”
Den Konsumenten diesen Einblick zu gewähren hat Metzler mit seinem Betrieb umgesetzt. Tausende Besucher gewinnen Jahr für Jahr beim Egger Landwirt und Unternehmers (Familienmitglieder eingeschlossen rund ein Dutzend Mitarbeiter) einen Einblick in die Geheimnisse der Käseproduktion und vor allem in die Veredelung des Nebenprodukts Molke.
Aus der Not eine Tugend
Neue Vorschriften der EU und die Notwendigkeit zur Modernisierung und vor allem zur Energieeinsparung haben Metzler veranlasst, einen Schritt weiter zu gehen. “Viele Besucher sind neugierig, sie möchten nicht nur selbst erfahren, was aus der Milch gemacht wird, sie wollen aber auch ganz genau wissen, woher die Milch kommt -aus eigenem Erleben. Riechen, Fühlen, Schmecken – das sind die Wünsche der Besucher, die das alles nur aus Bildern kennen”, umriss Metzler im VN-Gespräch seine neuen Pläne, die jetzt umgesetzt werden. “Die Bauernhof-Exkursion soll für den Besucher schon im Stall beginnen. In weiterer Folge kann er miterleben, wie aus der Milch nicht nur Butter und Käse entstehen, sondern auch exklusive Kosmetikprodukte werden. Dazu sind im neuen Gebäude entsprechende bauliche Maßnahmen gesetzt worden, unsere Besucher kommen so auf du und du mit Ziege und Kuh”, scherzt Metzler.
Auch ein Energiekonzept
Bei der Weiterführung eines Erfolgskonzepts hat er aber nicht nur die Konsumenten im Auge, es ist auch ein “innovativer Coup für den Klimaschutz”. Beim Neubau des Wirtschaftsgebäudes mit Stall und Tenne sowie Verkaufs- und Präsentationsraum zur hautnahen Präsentation des Betriebes werden auch neue Akzente bei der Energieversorgung gesetzt. Metzler schöpft alle technologischen Möglichkeiten aus. Photovoltaik- und Solar-Installationen sollen dafür sorgen, weitgehend energieautark zu werden und so einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Hinzu kommt, dass im neuen Gebäude alle Abläufe optimal koordiniert sind.
Die Familie zieht mit
Dass die Metzlers diese große Investition aber überhaupt getätigt haben, liegt daran, dass die zweite Generation bereits an Bord ist, denn “dieser Betrieb rechnet sich nur, wenn er nachhaltig ausgerichtet ist, unsere Kinder ebenso dahinter stehen und ihn weiterführen wollen”, erläutert Ingo Metzler und verweist auf seine Söhne Manuel (er ist ausgebildeter Käsemeister) und Elias (Landwirtschaftsschule Hohenems), die diesbezüglich voll mitziehen. VN-STP

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Wir müssen Konsumenten ins Boot holen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen