"Wir behalten die Szene im Auge"

Schwarzach - Die Gründung eines Chapters der aus Deutschland stammenden, berüchtigten Gruppierung der "Black Jackets" in Vorarlberg steht kurz bevor. WANN & WO hat sich genauer umgehört.

Mario Breuss, Leiter der Sicherheits- und kriminalpolizeilichen Abteilung, zeigt sich besorgt: “Die Black Jackets sind uns sehr wohl ein Begriff, es gab vereinzelt Vorfälle. In letzter Zeit häufen sich die Meldungen, vorwiegend be­­wegen sich die Anschuldigungen im Bereich Anstänkern bis hin zu Körperverletzungen. Auch einen Vorfall in einer Lochauer Diskothek kann ich bestätigen. Uns ist bekannt, dass die Black Jackets versuchen, im Türsteher-Millieu in Vorarlberg Fuß zu fassen. Wir stehen in engem Kontakt mit den deutschen Kollegen und haben aus diesem Grund die Kontrolltätigkeiten an neuralgischen Punkten wie Diskotheken verstärkt. Auch haben wir die Besitzer angehalten, uns umgehend zu informieren, sollten sie von den Black Jackets behelligt werden. Wir dulden in Vorarlberg keinen ‘Motorradclub- und Banden-Zinnober’ und behalten die Szene im Auge.”

Die “Schwarze Flut”

Ein Türsteher, der aus persönlichen Gründen anonym bleiben will, beurteilt die Situation kritischer: “Diese Black Jackets nehmen es mit allem und jedem auf! Die Mitglieder sind bewaffnet, stehen zum Teil unter Drogen, haben die kriminelle Laufbahn eingeschlagen und fühlen sich in dieser Gruppe wohl und bestätigt. Sie versuchen, in Vorarlberg Fuß zu fassen und stehen vor einer Clubgründung im Land. Die nötige Hilfe erhalten sie aus Deutschland. ‘Schwarze Flut’, so nennen sie diese Aktionen. Ziel von den Black Jackets ist es, Diskotheken in Vorarlberg zu übernehmen und Schutzgeld zu fordern.”

Auch Diskothekenbesitzer Thomas Krobath kennt die Situation: “Man hört viel, bis dato sind wir aber verschont geblieben. Trotzdem haben wir unser Personal verstärkt. Kürzlich war die Kripo in erhöhter Alarmbereitschaft und mit drei Einsatzfahrzeugen auf dem Parkplatz vor dem K-Shake. Natürlich wissen wir nicht, ob sich Black Jackets in zivil schon unter unseren Gästen befanden. Wir sind auf jeden Fall vorgewarnt worden, dass Gruppierungen gewisse Ziele verfolgen. Unsere Sicherheitsvorkehrungen wie Kameras und intensive Zusammenarbeit mit der Polizei sollten aber abschreckend auf jede kriminelle Gruppierung wirken!”

Chefinspektor Harald Mayer von der Polizeiinspektion Feldkirch bestätigt, dass die Ge­rüchte um eine Clubgründung in Vorarlberg durchaus legitim sind, will die Aktivitäten aber noch keiner Gruppierung zuordnen. Auf WANN & WO-Anfrage meldete sich schließlich ein Mitglied der Black Jackets persönlich zu Wort. “Von Deutschland kam die Weisung, keinen Kommentar abzugeben, es stimmt allerdings, dass die Gründung eines Chapters in Feldkirch kurz bevorsteht.” Außerdem erhielt WANN & WO die Einladung, in zwei bis drei Monaten persönlich auf eine Veranstaltung der “Schwarzjacken” zu kommen, um sich vor Ort ein Bild über die Gruppe zu machen. “Wir möchten vor allem die negativen Gerüchten, die überall kursieren, aus der Welt schaffen!”, führt das Black Jackets-Mitglied fort. WANN & WO wird jedenfalls am Ball bleiben. (Wann&Wo / Joachim Mangard)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Wir behalten die Szene im Auge"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen