Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Winterwetter: Verbindung zwischen Vorarlberg und Tirol wieder aufrecht

S16 nach Schneeräumung wieder offen.
S16 nach Schneeräumung wieder offen. ©VOL.AT/Stiplovsek Dietmar
Die Straßenverbindung zwischen Vorarlberg und Tirol ist wieder aufrecht. Die Arlberg-Schnellstraße (S16) konnte nach der Räumung der Fahrbahn am Donnerstagmittag wieder für den Verkehr freigegeben werden, hieß es bei der Autobahnpolizei auf APA-Anfrage.
Alles ist weiß im Ländle
Schneegestöber in Fontanella und Lech
Lawinenabgang auf S16
Schneeräumung auf der S16
Lawinenabgang auf S16
Schneebilder vom Donnerstag
Totalsperre am Arlberg
Verkehrsinfos im Überblick
Aktuelle Schneebilder
Das Wetter-Special auf VOL.AT
Lkw in Lingenau hängengeblieben
Neuschnee in Vorarlberg
Schneebilder vom Mittwoch
Aktueller Lawinenbericht
Aktueller Schneebericht

Damit war für die ÖBB auch die Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs durch den Arlbergtunnel möglich. Die Sperre der Bahnstrecke dauerte an, auch zahlreiche Straßen waren in Vorarlberg weiter nicht befahrbar.Bregenz. Die S16 hatte am Mittwochabend nach einem Lawinenabgang ab Wald am Arlberg gesperrt werden müssen, damit war die Zufahrt zum Arlbergtunnel unterbrochen. Die Lawinenkommission gab am Donnerstagvormittag aber Grünes Licht für die Räumung der Straße. Weiter gesperrt war die Verbindung über den Arlbergpass, auch die Bahnstrecke war zumindest bis Donnerstagabend nicht passierbar.

Einige Straßensperren aufrecht

Obwohl die Niederschläge deutlich nachließen, entspannte sich die Situation am Donnerstagvormittag nur langsam. Die meisten Straßensperren – neben der Arlbergstraße (L197) waren etwa auch die Lechtalstraße (L198), die Silvrettastraße (L188) und die Bregenzerwaldstraße (L200) abschnittweise betroffen – blieben aufrecht.

Orte von Umwelt abgeschnitten

In weiterer Folge waren zahlreiche Orte vorerst von der Umwelt abgeschnitten: nämlich mehrere Orte im Großwalsertal, das Hochmontafon, die Arlberg-Orte Stuben, Zürs und Lech sowie Schröcken und Warth im hinteren Bregenzerwald. Die Lawinenkommissionen tagten fortlaufend. Befahrbar gemacht werden konnte hingegen die Kleinwalserstraße (L201), die Verbindung zur Talschaft war damit wieder hergestellt.

Wetterprognose: Schneefallgrenze steigt

Die Plusgrade, die tagsüber herrschen, sorgen weiterhin für ein milderes Wetter. Für die kommenden Tage werden sich in weiten Teilen Österreichs Sonne und Regen abwechseln, die Schneefallgrenze steigt bis zum Wochenende auf 700 bis 1.000 Meter. Nach einigen Regen- und Schneeschauern am Montag setzt sich die kommende Woche wieder sonnig und mild fort. Das geht aus der Prognose der ZAMG vom Donnerstag hervor.

Die kommende Woche beginnt verbreitet bewölkt und gebietsweise regnet oder schneit es. Im Süden ist zwischendurch mit stärkerem Schneefall zu rechnen, der sich vom Norden her bis in die Niederungen ausbreitet. Am Nachmittag kommt dann von Vorarlberg bis ins östliche Niederösterreich die Sonne heraus, während der Wind weiterhin mäßig weht. Die Frühtemperaturen liegen bei minus sieben bis plus eins Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen null bis plus fünf Grad.

APA, VOL.AT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Winterwetter: Verbindung zwischen Vorarlberg und Tirol wieder aufrecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen