Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Winterwetter im März in Ostösterreich: Kälte für Meteorologen ungewöhnlich

Der Winter feierte Ende März ein neuerliches Comeback.
Der Winter feierte Ende März ein neuerliches Comeback. ©APA/Sujet
Wintereinbruch Ende März: Der neuerliche Schneefall sorgte am Montag für zahlreiche Pkw-Unfälle, wegen Bergearbeiten mussten Autobahnen immer wieder gesperrt werden. Wann tatsächlich der Frühling ins Land zieht, ist laut der aktuellen Prognose nicht ganz ersichtlich - ab Mittwoch könnte es zumindest ein bisschen wärmer werden.
Sperre der S1 nach Unfall
Tödlicher Unfall in St. Pölten

Die aktuelle Kälte ist auch für Meteorologen ungewöhnlich. In Wien wurden sogenannte Eistage (Temperaturen stets unter Null-Grad, Anm.) in den vergangenen Jahren nach dem 21. März lediglich 1958 und 1883 registriert.

Schwerpunkte der Verkehrsbehinderungen waren das Wiener Umland nach Unfällen auf der Donauuferautobahn (A22) und Wiener Außenring-Schnellstraße (S1) sowie die Südautobahn (A2), wo es nach mehreren Kollisionen zwischen Wiener Neustadt und Wöllersdorf bzw. Leobersdorf in Fahrtrichtung Wien zu großen Verzögerungen kam. Ursache war laut ÖAMTC zumeist den Straßenverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit.

Winterwetter: Unfall mit Schwerverletzter

Wie der Club berichtete, forderte ein Unfall auf der A22 eine Schwerstverletzte. Die 25-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber C9 ins Wiener Lorenz-Böhler-Krankenhaus geflogen. Die Lenkerin aus dem Bezirk Korneuburg war gegen 6.40 Uhr – von der S1 kommend – bei der Auffahrt Korneuburg West auf die A22 in Richtung Wien ins Schleudern geraten und mit einem Sattelzug kollidiert. In der Folge waren ein weiterer Sattelzug und Pkw in den Zusammenstoß involviert.

Die übrigen Beteiligten blieben unverletzt. Wegen der Bergungsarbeiten musste die Autobahn gesperrt werden. Der Rückstau erreichte eine Länge von über zehn Kilometern – bis Stockerau zurück. Auch auf der S1 kam es zu Stauungen.

Weiterer Unfall im Tunnel Vösendorf

Nach Angaben der Asfinag stellte sich auf der S1 gegen 6.00 Uhr im Tunnel Vösendorf in Fahrtrichtung Schwechat ein Lkw quer. Die schwierige Bergung des Schwerfahrzeugs erforderte eine Totalsperre in Fahrtrichtung Schwechat. Nach knapp drei Stunden konnte die S1 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Der Schneefall, der zu Straßenglätte führte, sorgte im Burgenland einmal mehr für Feuerwehreinsätze: Insgesamt mussten vorerst neun Fahrzeugbergungen durchgeführt werden, hieß es von der Landessicherheitszentrale Burgenland. Ein Verkehrsunfall in Eisenstadt forderte einen Verletzten, bei einem weiteren Unfall in Bad Tatzmannsdorf (Bezirk Oberwart) erlitten zwei Personen leichte Blessuren.

Wann kommt der Frühling?

Wann tatsächlich der Frühling ins Land zieht, ist laut der aktuellen Prognose nicht ganz ersichtlich. Ab Mittwoch könnte es zumindest mit den Minusgraden vorbei sein. “Es wird positiver – oder zumindest weniger negativ”, meinte der ZAMG-Meteorologe Alexander Orlik.

Zwar dürfte es am Vormittag besonders im Osten und Süden bei Frühtemperaturen von ungemütlichen minus acht bis null Grad noch schneien, doch sollte es von Westen her auflocken und sonnig werden, bis auf zehn Grad. Bis Freitag ist es mit der Sonne zwar wieder vorbei, die Temperaturen sollten aber dennoch deutlich in den Plusgraden bleiben.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Winterwetter im März in Ostösterreich: Kälte für Meteorologen ungewöhnlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen