AA

Winterthur – Stadt des harmonischen Miteinanders

©swiss-image.ch/Christoph Schuerpf
Winterthur ist ein Ort des harmonischen Miteinanders: Galt die sechsgrößte Stadt der Schweiz mit ihren rund 105.000 Einwohnern früher vor allem als Zentrum der nationalen Maschinenbauindustrie, steht Winterthur heute für High-Tech, Bildung, Dienstleistungen, Kultur und Freizeit.

Der mittelalterliche Stadtkern ist das pulsierende Herz der Stadt. Doch man darf sich von dem historischen Ambiente nicht täuschen lassen: Der Wind der Moderne weht einem aus jeder Gasse entgegen. Die Entwicklung zum bedeutenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort hat Winterthur seiner initiativen Geisteshaltung zu verdanken. Nichts zeugt davon mehr als der repräsentative Firmenhauptsitz der Maschinenfabrik Sulz. Das Gebäude war lange Zeit das größte Hochhaus der Schweiz. Die in höhe ragende Architektur gilt als Spiegelbild für das Machtbewusstsein der industriellen Blütezeit.

Die lange liberale politische Tradition der Stadt lässt sich an ihrem Denkmal für Demokratie und Versammlungsfreiheit veranschaulichen: Das am Rande der Altstadt gelegene Stadthaus wurde 1869 vom Architekten und liberalen Denker Gottfried Semper erbaut. Zweck des Stadthauses war es nicht, bloßer Repräsentationsbau zu sein: davon kündet schon die am Giebel des Hauses thronende Statue der Vitodura, die Göttin der Gerechtigkeit und offizielle Schutzherrin der Stadt. Sempers Vision eines “Tempels der Demokratie“ sah vor, das Stadthaus als einen Versamlungssal der Bürgerschaft zu nutzen und demokratische Gepflogenheiten zu institutionalisieren.  Bis heute führt das Stadthaus ein liebevoll und akkurat dokumentiertes Archiv über die politische Tradition von Winterthur. Die zuvor erwähnte Stadtheilige Göttin Vitodura ist übrigens auch als in Schokolade gegossene Nascherei  eine nicht gänzlich Ironie freie Huldigung der Stadt an ihre Geschichte.

Auch kulturell hat Winterthur einiges zu zeigen: Das Swiss Science Center Technorama bietet mit seinen spannenden Ausstellungen, Open Laps und öffentlichen Workshops anschauliche Einsichten in die Welt der Wissenschaft, Kunst und Technik. Das in der Schweiz einzigartige Science Center fesselt mit hunderten Probierstationen Jung und alt – Forschung ist hier keine bloße Theorie, sondern berührbar, begreifbar und spielbar.

Ein Pflichttermin für Kamera- und Fotografie-Liebhaber ist das Fotozentrum Winterthur.  Dem Besucher öffnet sich dort eine exquisite Sammlung der schweizerischen und internationalen Fotografie der letzten zwei Jahrhunderte. Aber auch die Malerei kommt in Winterthur nicht zu kurz: In der Villa Flora können die Werke der bedeutendsten französischen und Schweizer Maler der Jahrhundertwende bestaunt werden. Die Sammlung ist hervorragend kuriert und ein Pflichttermin für Kunstliebhaber.

Natürlich hält Winterthur noch viele weitere kulturelle Highlights parat: Für interessierte Münzsammler und Liebhaber der Münzprägungsgeschichte bietet sich ein Besuch im städtischen Münzkabinett an, Uhrenliebhabern wird ein Abstecher in die Uhrensammlung Kellenberger ans Herz gelegt. Wer nach den musealen Rundgängen Lust hat, die Gastrokultur der Stadt für sich zu entdecken, sollten an einem der CityStroll-Rundgänge teilnehmen. Hier führen einheimische Guides bei Speis und Trank durch die Musik-, Bar- und Restaurantgeschichte der Stadt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Urlaubserlebnis Schweiz
  • Winterthur – Stadt des harmonischen Miteinanders
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen