AA

Winteranfang: Darum geht es ab jetzt nur noch bergauf

Das Wetter ist kein Grund zum Verzweifeln.
Das Wetter ist kein Grund zum Verzweifeln. ©AP
Heute Mittag um 11:44 erreicht die Sonne den tiefsten Punkt ihrer Laufbahn - die Nordhalbkugel ist so weit wie nie von der Sonne abgeneigt. Für uns bedeutet das den kürzesten Tag des Jahres. Das ist aber kein Grund Trübsal zu blasen, denn ab jetzt können die Tage ja nur wieder länger werden.
Wetter in Ihrer Gemeinde
Livecams in Vorarlberg

Wir haben einige interessante Fakten zum heutigen Tag zusammengestellt:

Ein Arbeitstag ohne Tageslicht

Es ist bewiesen, dass sich der Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit auf die Gemüter der Menschen bemerkbar macht. Zugegeben, wenn man im Dunkeln aus dem Haus geht und nach acht Stunden im gleichen Zustand wieder nach Hause kommt, kann dass die Stimmung ganz schön drücken. Dafür kann es jetzt nur noch besser werden. Ab heute werden die Tage jeden Tag wieder um ein paar Minuten länger.

Verkehrte Welt

Während am am 21. Dezember auf der Nordhalbkugel die Wintersonnwende gefeiert wird, ist heute auf der Südhalbkugel genau das Gegenteil der Fall – die Sommersonnwende findet statt. Die Bevölkerung auf dem südlichen Teil der Welt kann sich heute über ganz viel Sonne freuen.

Feste zum Winteranfang

Die Wintersonnwende wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen regelrecht gefeiert. Schon in der Steinzeit waren die Menschen in der Lage, diesen besonderen Tag mithilfe von “Kalendern” zu erkennen. Die Kultstätte “Stonehenge” in England ist ein Beispiel dafür. Nehmen wir uns doch ein Beispiel an unseren Vorfahren und sehen wir diesen Tag als Grund zur Freude und zum Feiern.

Wetter spielt mit

Auch das Wetter in Vorarlberg könnte um diese Jahreszeit schlimmer sein. Für die Feiertage wird Sonne und Temperaturen von bis zu 6 Grad erwartet. (Das Wetter in Ihrer Gemeinde) (red.)

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lifestyle
  • Winteranfang: Darum geht es ab jetzt nur noch bergauf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen