AA

Wind verwandelt Strandhaus in Eispalast

Der Winter in den USA kann sehr ungemütlich werden.
Der Winter in den USA kann sehr ungemütlich werden. ©AP/Themenbild
Im US-Bundesstaat New York rutschen die Temperaturen in den Wintermonaten oft unter die 0-Grad-Grenze. Und besonders in der Umgebung der Great Lakes kann das zu großen Problemen führen.

John Kucko entdeckte in der kleinen Stadt Webster vor ein paar Tagen ein unglaubliches Naturschauspiel. Der Fotograf knipste ein Bild eines komplett eingefrorenen Hauses. Eine zentimeterdicke Eisschicht und zahlreiche Eiszapfen umhüllten das eigentliche Sommerhaus direkt am Strand des Lake Ontario. Genau diese gute Strandlage wurde dem Haus zum Verhängnis, denn die kalten Winde treffen so ungehindert auf das Gebäude.

Das Strandhaus ist derzeit nicht bewohnt, sondern dient nur als Ferienhaus der Besitzer im Sommer.

 

Dem Nachrichtensender CNN erzählte Kucko, dass es in der Umgebung große Probleme mit dem Wetter gäbe. Fast 150.000 Menschen seien ohne Stromversorgung, manche seien tagelang vom Netz abgeschnitten gewesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wind verwandelt Strandhaus in Eispalast
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen