Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Werbefilmproducer J.E.R.K. meldet Konkurs an

Der Wiener Werbefilmproduzent JERK muss zusperren.
Der Wiener Werbefilmproduzent JERK muss zusperren. ©pixabay.com
Der Wiener Werbefilmproducer J.E.R.K. Films muss zusperren. Grund sind Umsatzeinbrüche, weil mehrere Großaufträge abgesagt wurden.

Wegen unerwarteter Umsatzeinbrüche von über 50 Prozent im heurigen Jahr durch den Wegfall mehrerer Großaufträge sperrt der Wiener Werbefilmproducer J.E.R.K. Films GmbH zu. Über das Unternehmen mit zuletzt vier Dienstnehmern wurde am Handelsgericht Wien am Dienstag das Konkursverfahren eröffnet. Die Insolvenz betrifft rund 200 Gläubiger mit 924.535,62 Euro Gesamtforderungen.

Werbespots für Verbund, MediaMarkt, BAWAG und Billa

Eine Fortführung werde nicht angestrebt, das Unternehmen werde geschlossen, erklärte am Dienstag der Alpenländische Kreditorenverband AKV. Die Firma hatte unter anderem Werbespots für Kunden wie Verbund, MediaMarkt, BAWAG und Billa produziert. Forderungen können bis 9. September angemeldet werden, die Prüfungstagsatzung ist für 23. September angesetzt.

(APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Wiener Werbefilmproducer J.E.R.K. meldet Konkurs an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen