Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Börse bricht zur Eröffnung 7 Prozent ein

Die Wiener Börse hat am Mittwoch zur Eröffnung ihre dramatische Talfahrt fortgesetzt. Der ATX rasselte bis 9.35 Uhr um 183,36 Punkte oder 7,43 Prozent nach unten auf 2.285,52 Punkte. Der Index stürzte damit auf den tiefsten Stand seit November 2004. Bisher wurden 1.305.186 (Vortag: 790.716) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Angesichts negativer internationaler Vorgaben waren bereits vorbörslich starke Verluste erwartet worden. Der Dow Jones hatte am Vorabend mehr als fünf Prozent verloren, der Tokioter Nikkei fiel am Mittwoch um mehr als neun Prozent.

Die Kursverluste in Wien zogen sich durch den ganzen Markt. Größere Abgaben gab es in der Früh erneut bei den Bankwerten. Raiffeisen International büßten 15,09 Prozent auf 36,00 Euro ein. Erste Group fielen um 7,68 Prozent auf 28,62 Euro. Stark nach unten ging es auch mit OMV, die Aktie fiel um 7,09 Prozent auf 24,62 Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Wiener Börse bricht zur Eröffnung 7 Prozent ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen