Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien verewigt Placido Domingo im Pflaster

Ein Stern für den Star: Tenor Placido Domingo erhielt am Donnerstag die steinerne Ehre, Teil der seit 2002 bestehenden Wiener Musikmeile zu werden, die sich vom Theater an der Wien bis zum Stephansdom zieht. Dem 67-Jährigen ist dabei der 77. Stern gewidmet. 

Er befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Komponisten Carl Czerny in der Kärntner Straße, wo die feierliche Enthüllung stattfand.

Sein Anhänger feierten das Klassik-Idol mit “Viva Placido”-Rufen. Domingo zeigte sich von der einen Quadratmeter großen Ehrenplatte aus der Marmorsorte “Usak” und dem Granit “Nero Zimbabwe” und von Wien überhaupt begeistert: “Das Wiener Publikum ist die Nr. 1 in der Welt.” Er freue sich schon darauf, auf seinen Namen treten zu können, so der Spanier. Spätestens jetzt sei klar für ihn: “Wien, Wien, nur Du allein – forever and ever.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Wien verewigt Placido Domingo im Pflaster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen