AA

Wiederbetätigung: Mann zu bedingter Haftstrafe verurteilt

Der 30-Jährige beschmierte mehrere Gegenstände in Lauterach.
Der 30-Jährige beschmierte mehrere Gegenstände in Lauterach. ©VOL.AT/Rauch
Ein 30-Jähriger ist am Mittwoch wegen Wiederbetätigung zu vier Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Er hatte im Oktober 2019 mehrere Gegenstände in Lauterach mit Hakenkreuzen verunziert.
Hakenkreuze in Lauterach gesprüht

Der 30-jährige Angeklagte war geständig, auf dem Weg zur Arbeit Hakenkreuze auf ein Straßenschild, ein Firmengebäude und auf das Fenster eines Imbissstandes gesprüht zu haben. Wie ORF Vorarlberg berichtet, hatte er dafür sogar eine Schablone aus einem Pizzakarton angefertigt.

Der Angeklagte wurde zu einer bedingten Haftstrafe von vier Monaten verurteilt und muss 1.920 Euro bezahlen. Außerdem muss er 1.840 Euro Schadenersatz für die beschädigten Gegenstände aufbringen. Das Urteil ist rechtskräftig.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wiederbetätigung: Mann zu bedingter Haftstrafe verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen